Tennisstar Novak Djokovic sitzt in einem Auto | via REUTERS

Gericht in Melbourne Fall Djokovic vor dem Abschluss?

Stand: 16.01.2022 04:10 Uhr

Es soll das finale Kapitel im Fall Djokovic sein: Ein Bundesgericht im australischen Melbourne verhandelt darüber, ob der serbische Tennisstar im Land bleiben darf. Die in den nächsten Stunden erwartete Entscheidung soll nicht mehr anfechtbar sein.

Seit mehreren Stunden wird vor einem Bundesgericht in Melbourne über die Causa Novak Djokovic verhandelt. Der serbische Tennisprofi hatte nach dem erneuten Entzug seines Visums Einspruch eingelegt. Zunächst brachte die Seite von Djokovic ihre Argumentationslinie vor. Anschließend hatte die Seite der australischen Regierung das Wort.

Nach etwa drei Stunden legten die Richter und beteiligten Anwälte von Djokovic und der australischen Regierung in Australien eine Pause ein. Für eine Stunde sollte die Sitzung unterbrochen sein. Danach setzte die Regierungsseite ihre Ausführungen fort.

Djokovic offenbar zugeschaltet

Drei Richter entscheiden, ob der Weltranglistenerste im Land bleiben und an den am Montag in Melbourne beginnenden Australian Open teilnehmen darf oder ob er ausreisen muss. Die Sitzung wird online übertragen. Es sollte möglich sein, das Verfahren zur "Lunchtime" abzuschließen, hatte es zum Auftakt geheißen.

Wie die australische Nachrichtenagentur AAP berichtet, verfolgt Djokovic die Sitzung aus dem Büro seiner Anwälte in Melbourne. Die Nacht vor der Verhandlung beim Bundesgericht hatte der Rekordsieger der Australian Open in einem Abschiebehotel verbracht.

Im Falle des Siegs vor Gericht: Djokovic in der Nightsession

Sollte Djokovic vor dem Gericht gegen die erneute Annullierung seines Visums Erfolg haben, würde der Titelverteidiger am Montagabend bei den Australian Open antreten. Das geht aus dem Spielplan hervor, den die Veranstalter des Grand-Slam-Turniers in Melbourne vor dem Gerichtsurteil bekanntgaben. Djokovic würde im zweiten Spiel der Nightsession in der Rod-Laver-Arena auf seinen Landsmann Miomir Kecmanovic treffen.

Fall mit vielen Wendungen

Djokovic war am Freitag zum zweiten Mal das Visum aberkannt worden. Er ist nicht gegen das Coronavirus geimpft und deswegen eine umstrittene Person in dem Land, das seit Beginn der Pandemie harte Regeln aufgestellt hat. Als ihm die Behörden in der vorigen Woche die Einreise verweigert hatten, war er ebenfalls vorübergehend in ein Abschiebehotel gebracht worden. Eine erste Gerichtsentscheidung am Montag war zu seinen Gunsten ausgefallen, Djokovic hatte daraufhin die Vorbereitung auf das erste Grand-Slam-Turnier der Saison fortgesetzt.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 16. Januar 2022 um 08:00 Uhr.