Medizinisches Fachpersonal in Lissabon. | REUTERS

Coronavirus-Pandemie Deutlich mehr Fälle in Portugal

Stand: 09.04.2020 18:37 Uhr

Bislang verzeichnete Portugal in der Corona-Krise nur wenig Infizierte - nun schnellt die Zahl sprunghaft nach oben. Der Grund: Mittlerweile werden deutlich mehr Menschen auf das Virus getestet.

Von Oliver Neuroth, ARD-Studio Madrid

In Portugal ist die Zahl der Coronavirus-Fälle stark gestiegen: Innerhalb der vergangenen zehn Tage hat sie sich etwa verdoppelt und liegt nun bei 14.000. Die Zahl der Todesfälle beträgt 409.

Oliver Neuroth ARD-Studio Madrid

Während die Fallzahl in der vergangenen Woche nur langsam um täglich 600 bis 700 anstieg, wächst sie nun in Tausenderschritten. Grund dafür ist, dass Portugal inzwischen deutlich mehr Patienten auf das Coronavirus testet.

Altenheime im Fokus der Behörden

Die Behörden haben in den vergangenen Tagen vor allem etliche Bewohner von Altenheimen untersucht und festgestellt, dass sie mit dem Virus infiziert sind. Gemeinden beklagen allerdings, dass sie zu lange auf die Testergebnisse warten müssen, weil die Labore überlastet sind.

Seit Beginn der Coronavirus-Krise hat Portugal etwa 140.000 Menschen auf das Virus getestet. Zum Vergleich: Die Kapazität der Labore in Deutschland liegt bei rund 100.000 Tests pro Woche.

Eine Krankenpflegerin schiebt eine Patientin in einem Rollstuhl (Lissabon). | REUTERS

Etliche Bewohner von Altenheimen sind mit dem Virus infiziert. Bild: REUTERS

Schulen bleiben weiter geschlossen

Portugals Ministerpräsident Costa hat angekündigt, dass die Schulen im Land länger geschlossen bleiben - und zwar bis zu den Sommerferien. Nur die Schüler der Oberstufe sollen in Klassenräumen unterrichtet werden, alle anderen über das Internet und Schulsendungen im Fernsehen. Auch die Universitäten in Portugal haben entschieden, ihre Hörsäle bis zum Ende des Semsters geschlossen zu halten, also ebenfalls bis zum Sommer.

Über die Ostertage gilt in Portugal eine Verordnung, wonach man den Landkreis nicht mehr verlassen darf, in dem man gemeldet ist. Die Regierung will dadurch vermeiden, dass die Menschen Ausflüge zu ihren Familien machen. Eine so strikte Ausgangssperre wie Spanien hat Portugal nicht.

Blick auf eine Schule in Lissabon | AP

Die Schulen sollen bis zu den Sommerferien geschlossen bleiben. Bild: AP

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 09. April 2020 um 18:07 Uhr.