Zwei Frauen stehen Soldaten mit Schutzmasken in der Innenstadt von Mailand gegenüber. (Archivbild) | Bildquelle: dpa

Corona-Krise Italien erweitert "rote Zone" im Norden

Stand: 08.03.2020 08:12 Uhr

Italien riegelt im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus die Region Lombardei und 14 Provinzen ab. Ministerpräsident Conte sagte, man gehe mit "klarem Kopf und Mut" vor.

Von Jörg Seisselberg, ARD-Studio Rom

Mit ernstem Gesicht trat Ministerpräsident Giuseppe Conte in der Nacht vor die Medien. Er verkündete die bislang drastischsten Maßnahmen der Regierung im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Große Teile Norditaliens werden weitgehend abgeriegelt, die Aus- und Einreise ist bis 3. April nur noch aus dringenden, zum Beispiel beruflichen Gründen erlaubt.

Der italienische Premierminister Conte (Archivbild). | Bildquelle: ETTORE FERRARI/EPA-EFE/REX
galerie

Der italienische Ministerpräsident Conte spricht von einem "Moment der Selbstverantwortung".

"Wir wollen die Gesundheit der Bürger garantieren. Wir sind uns bewusst, dass all diese Maßnahmen Unannehmlichkeiten bereiten und persönliche Opfer erfordern. Aber, dies ist jetzt der Moment der Selbstverantwortung. Wir müssen verstehen, dass wir uns alle an diese Maßnahmen halten müssen. Wir dürfen nicht glauben, schlau zu sein und gegen diese Maßnahmen angehen. Wir müssen unsere Gesundheit und die unserer Liebsten schützen", erklärt Conte.

Rund 16 Millionen Menschen betroffen

Betroffen von der per Regierungsdekret beschlossenen Maßnahme sind die gesamte Region Lombardei mit der Millionenmetropole Mailand sowie 14 Provinzen in Norditalien: Modena, Parma, Piacenza, Reggio Emilia, Rimini, Pesaro Urbino, Alessandria, Asti, Novara, Verbano Cusio Ossola, Vercelli, Padua, Treviso und Venedig.

Italien riegelt große Teile im Norden weitgehend ab
tagesschau 13:15 Uhr, 08.03.2020, Lisa Weiß, ARD Rom

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Alle diese Gebiete werden nicht vollständig abgeriegelt, der Flug- und der Bahnverkehr nicht komplett gestoppt. Die Polizei aber kann Menschen anhalten und sie nach ihrem Grund fragen, warum sie sich aus den betroffenen Zonen entfernen wollen, und sie aufgrund des jetzt unterzeichneten Regierungsdekrets zwingen zu bleiben.

Bis zum 3. April sind zudem in ganz Italien alle Theater und Kinos geschlossen, öffentlichen Veranstaltungen bis auf Weiteres untersagt.

Piazza del Popolo in Rom | Bildquelle: dpa
galerie

Passanten spazieren über die Piazza del Popolo in Rom. Italien ist in Europa das am stärksten von Coronavirus-Infektionen betroffene Land.

Hintergrund des von der Regierung beschlossenen drastischen Schrittes ist, dass die Zahl der Coronavirus-Fälle in Italien weiter rasant steigt. Nach Angaben des Zivilschutzes sind mittlerweile mehr als 5000 Menschen betroffen, innerhalb von 24 Stunden kamen über 1000 neue Fälle dazu. Über 230 Menschen sind in Italien an den Folgen der Viruserkrankung gestorben.

Conte betonte in seiner Pressekonferenz: "Wir gehen mit klarem Kopf und mit Mut vor. Auch mit Standfestigkeit und, wie diese Maßnahmen beweisen, mit Entschlossenheit. Wir haben grundsätzlich zwei Ziele: Die Ausbreitung der Infektionen zu begrenzen - wir können uns nicht erlauben, dass das passiert. Gleichzeitig müssen wir so vorgehen, dass eine Überlastung des Krankenhauseinrichtungen vermieden wird."

Medizinisches Personal wird aufgestockt

Bereits jetzt arbeiten viele Gesundheitseinrichtungen in den betroffenen Gebieten Italiens am Limit. Es gibt mehrere Fälle, in denen sich auch Ärzte und Krankenpfleger mit dem Virus infiziert haben, beziehungsweise vorbeugend unter Quarantäne gestellt wurden. Die Regierung hat aufgrund der Notsituation beschlossen, rund 20.000 neue Ärzte, Pfleger und andere Hilfskräfte in Krankenhäusern und Gesundheitsämtern einzustellen.

Für alle Italiener, sagte Conte, gebe es ab sofort die dringende Empfehlung, bei bereits geringem Fieber von mehr als 37,5 Grad Körpertemperatur zu Hause zu bleiben und telefonisch einen Arzt zu kontaktieren. Während Schulen, Kindergärten und Universitäten im gesamten Land weiter geschlossen sind, sieht das Regierungsdekret vor, dass beispielsweise Bars und Restaurants bis 18 Uhr offen bleiben dürfen. Die Besitzer sollen aber darauf achten, dass ein Abstand von mindestens einem Meter zwischen den Menschen eingehalten wird, um eine Übertragung von Infektionen zu verhindern.

Per Zug Richtung Süditalien

Gerüchte über die bevorstehende, weitgehende Abriegelung Norditaliens durch die Regierung waren bereits am späten Abend durchgesickert. Zahlreiche Menschen haben daraufhin in der Nacht laut Medienberichten in Mailand Züge gestürmt, die aus den betroffenen Gebieten herausfuhren, um sich zum Beispiel Richtung Süditalien auf den Weg zu machen.

Karte: Gesperrte Regionen in Italien
galerie

Große Teile Norditaliens werden weitgehend abgeriegelt.

Italiens Regierung weitet Corona-Sperrgebiete drastisch aus
Jörg Seisselberg, ARD Rom
08.03.2020 07:05 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten am 08. März 2020 MDR aktuell um 07:05 Uhr und tagesschau24 um 09:00 Uhr.

Darstellung: