Boris Johnson (Archivbild) | Bildquelle: REUTERS

Lockerungen in Großbritannien "Das ist der gefährliche Teil"

Stand: 10.05.2020 11:09 Uhr

Großbritanniens Regierungchef Johnson will heute seine Pläne zur Lockerung der Corona-Maßnahmen vorstellen. Medienberichten zufolge gehört dazu auch ein fünfstufiges Warnsystem. Der Premier mahnt zur Vorsicht.

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson will Medienberichten zufolge ein fünfstufiges Warnsystem für England im Kampf gegen die Corona-Pandemie einführen. Die Stufen sollen mit Farbcodes von grün bis rot gekennzeichnet werden und das Corona-Risiko in der jeweiligen Gegend angeben, wie unter anderem die britische Zeitung "Sun" berichtet.

Der Plan sei Teil der Lockerungspläne der Regierung und solle im Laufe des Tages vorgestellt werden. Auch Wohnungsbauminister Robert Jenrick teilte mit, dass die Regierung die Wirtschaft nun "langsam und vorsichtig" wieder hochfahren wolle.

Das Warnsystem solle es der Regierung ermöglichen, die Beschränkungen je nach regionaler Lage wieder zu verschärfen. Wales, Schottland und Nordirland haben mit Blick auf die Lockerung der Ausgangssperren eigene Machtbefugnisse. Es wird aber erwartet, dass sie sich weitgehend an die Maßnahmen in England anpassen.

Großbritannien plant Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen
tagesschau 20:00 Uhr, 10.05.2020, Sven Lohmann, ARD London

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Johnson mahnt zur Sorgfalt

Johnson hält am Abend eine Fernsehansprache. Den Berichten nach wird er dann Lockerungen der Corona-Maßnahmen, wie etwa eine teilweise Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen und die Öffnung weiterer Geschäfte, ankündigen.

"Das ist der gefährliche Teil", sagte Johnson der "Sun on Sunday". Großbritannien habe zwar den Höhepunkt der Pandemie überschritten. Nun müsse das Land aber noch mehr Sorgfalt walten lassen, um alles richtig zu machen.

Johnson selbst war zuletzt in die Kritik geraten, weil er beim Spaziergang im St. James Park gesichtet wurde, kurz zuvor aber noch seine Landsleute aufgerufen hatte, zu Hause zu bleiben. Wie die Zeitung "Daily Mail" berichtet, wurde er von einem Bürger im Park zur Rede gestellt.

Großbritannien verzeichnet bisher 31.587 Tote in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Das Land hat damit die zweithöchste Totenzahl weltweit nach den USA.

Die Corona-Lage in Großbritannien
Imke Köhler, ARD London
10.05.2020 15:57 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 10. Mai 2020 um 11:00 Uhr.

Darstellung: