Brian Molina, ein Unterstützer von Britney Spears aus Los Angeles, feiert vor einer Anhörung zur Vormundschaft der Popsängerin im Stanley Mosk Courthouse | dpa

Prozess um Britney Spears Sieg über den Vater

Stand: 30.09.2021 08:45 Uhr

Seit mehreren Jahren kämpft Britney Spears gegen die Vormundschaft ihres Vaters. Er kontrollierte ihr Privatleben und ihre Finanzen. Jetzt hat die Popsängerin vor Gericht einen Erfolg erzielt.

Von Katharina Wilhelm, ARD-Studio Los Angeles

Der Jubel vor dem Gerichtsgebäude in Los Angeles ist riesig, als der Anwalt von Britney Spears vor die Fans tritt und verkündet, dass Britneys Vater Jamie nicht mehr ihr Vormund ist. Seit mehreren Jahren hatte die Sängerin versucht, ihren Vater als einen ihrer Vormünder entfernen zu lassen. Sie wirft ihm vor, sie finanziell auszubeuten, sie zum Arbeiten gezwungen zu haben.

Katharina Wilhelm ARD-Studio Los Angeles

Nach einer emotionalen Aussage im Juni vor Gericht wurde ihr zugestanden, sich einen neuen Anwalt zu suchen. Offenbar hat sich dies gelohnt. Spears' Anwalt Rosengart sagte, an diesem Tag gebe es etwas zu feiern. "Es ist ein großartiger Tag für Britney Spears und es ist ein großartiger Tag für die Gerechtigkeit. Britney Spears wurde mit einem jahrzehntelangen Albtraum konfrontiert. Und ich bin so stolz auf sie für ihren Mut und ihre Stärke. Sie ist so zufrieden und sie ist euch allen so dankbar."

Freudentränen nach dem Richterspruch

Gemeint sind die Anhänger der Free-Britney-Bewegung. Sie waren zu Hunderten gekommen, um für den Popstar zu demonstrieren. Viele waren nach dem Richterspruch gerührt, vergossen Tränen. Auch Unterstützerin Emma hatte Plakate dabei und freute sich über das Ergebnis. "Ich bin aufgeregt und glücklich. Jetzt kann auch gegen ihren Vater ermittelt werden. Er könnte ins Gefängnis gehen und auch die anderen, die dafür verantwortlich waren, ich bin begeistert!"

 Für manche Fans, wie etwa Chase, ist Britney mehr als ein Popstar. "Ich liebe sie, seit ich vier bin. Ich war auf Konzerten, habe Tattoos von ihr. Sie spielt eine große Rolle in der LGBTQ+-Community. Ich komme aus Texas, wo alles sehr konservativ ist. Sie war für mich ein Vorbild, das kann ich ihr niemals zurückgeben!"

Spears' Vater drohen rechtliche Konsequenzen

Britneys Anwalt hatte gedroht, dass es möglicherweise rechtliche Konsequenzen für Jamie Spears geben könnte. Nach einer Dokumentation der Zeitung "New York Times" war herausgekommen, dass der Popstar offenbar zu Hause abgehört wurde, sogar im Schlafzimmer.

Ganz frei ist Britney Spears trotzdem noch nicht. Ein neuer Vormund, John Zabel, den sie sich selbst ausgesucht hat, soll nun für ihre Finanzen zuständig sein - zumindest ein paar Wochen lang. Die nächste Anhörung soll Mitte November stattfinden. Dann könnte das Gericht über die mögliche Aufhebung aller Auflagen entscheiden - und die Vormundschaft in allen Bereichen beenden.