Jair Bolsonaro | Bildquelle: AFP

Brasilien Bolsonaro lockert Waffengesetze

Stand: 15.01.2019 17:23 Uhr

Brasiliens neuer Präsident Bolsonaro ist überzeugt: Mehr Waffen schützen die Bevölkerung vor Gewalt und Kriminalität. Deshalb hat er den Erwerb per Dekret erleichtert. Dabei ist Waffenbesitz weit verbreitet - und die Mordrate hoch.

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat - wie im Wahlkampf bereits angekündigt - das Waffenrecht in dem südamerikanischen Land liberalisiert. Künftig können Brasilianer ab 25 Jahren, die nicht vorbestraft sind, bis zu vier Schusswaffen zur Selbstverteidigung kaufen und zuhause oder am Arbeitsplatz aufbewahren.

"Das Volk will Waffen und Munition kaufen und wir können ihm das nicht verweigern", sagte Bolsonaro bei der Unterzeichnung des Dekrets. Bislang mussten die Bürger einzeln nachweisen, warum sie eine Waffe benötigen. Das Recht, Waffen im öffentlichen Raum zu tragen, wird in dem Dekret nicht behandelt. Auch andere Beschränkungen bleiben bestehen: So müssen Waffenkäufer ihre psychologische Befähigung nachweisen.

Florierender Handel

Brasilien ist eines der gewalttätigsten Länder der Welt. Im Jahr 2017 wurden über 63.000 Menschen getötet. Mit der Liberalisierung des Waffenrechts will Bolsonaro den Schutz der Bevölkerung verbessern.

Schon jetzt ist der Waffenbesitz trotz behördlicher Restriktionen in Brasilien weit verbreitet. Etwa sechs Schusswaffen werden laut der Zeitung "Folha de São Paulo" pro Stunde an Zivilisten verkauft. Legal erworbene Waffen müssen bei der Bundespolizei angemeldet werden. Die Anmeldung muss nun alle zehn Jahre erneuert werden, bisher alle fünf Jahre.

Jair Bolsonaro und seine Frau bei ihrer Fahrt durch Brasilia. | Bildquelle: REUTERS
galerie

Bolsonaro und seine Frau bei der Fahrt zu seiner Vereidigung Anfang des Jahres Jahres in Brasilia. Brasilien ist eines der gewalttätigsten Länder der Welt.

Mehrheit gegen Liberalisierung des Waffenrechts

Kritiker gehen hingegen davon aus, dass mehr Waffen die Gewalt noch weiter verschärfen könnten. Zuletzt hatten sich 61 Prozent der Brasilianer in einer Umfrage gegen eine Liberalisierung des Waffenrechts ausgesprochen. Nach Auskunft von Waffenexperten werden rund 71 Prozent der Morde in Brasilien mit Schusswaffen verübt.

Unter dem früheren Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva waren die Waffengesetze in den Jahren 2003 - 2005 verschärft worden. Die Zahl der Morde ging in den darauffolgenden Jahren zurück.

Brasilien: Bolsonaro erlässt Waffen-Dekret - und verärgert damit alle
Ivo Marusczyk, ARD Buenos Aires
15.01.2019 18:35 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 15. Januar 2019 um 19:00 Uhr.

Darstellung: