Zerstörtes Haus und Auto bei Huelva | EPA

Provinz Barcelona bedroht Mehrere Waldbrände wüten in Spanien

Stand: 25.07.2021 15:56 Uhr

In Spanien sind mehrere Waldbrände außer Kontrolle geraten. Der schwerste Brand wütet westlich der Provinz Barcelona, mehr als 80 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Auch im Süden brennt es.

Im Nordosten Spaniens ist ein Waldbrand rund 100 Kilometer westlich von Barcelona außer Kontrolle geraten. Die Flammen hätten bisher 1100 Hektar Wald- und Ackerland zerstört, teilte die Forstbehörde Kataloniens auf Twitter mit. Es bestehe die Gefahr, dass Wind bei hohen Temperaturen um die 30 Grad und großer Trockenheit das Feuer weiter anheizen werde und es sich in Richtung der Provinz Barcelona ausbreiten könnte. Bis zu 5000 Hektar seien unmittelbar bedroht.

Bisher größter Waldbrand des Jahres

Es sei der bisher größte Waldbrand des Jahres in der waldreichen Region Katalonien, schrieb die Zeitung "El Periódico". Asche habe bereits Teile von Barcelona erreicht.

Neben den örtlichen Feuerwehren und Einheiten zur Waldbrandbekämpfung waren seit Sonntagmorgen auch Soldaten des spanischen Militärs im Einsatz gegen die Flammen.

Bauern in der Region wurden aufgerufen, sofort ihre Felder zu pflügen, um so Barrieren gegen die Flammen zu schaffen. Etwa 80 Menschen in der Region hätten ihre Landhäuser verlassen müssen, seit das Feuer am Samstagnachmittag aus bisher unbekannter Ursache in der Gemeinde Santa Coloma de Queralt ausgebrochen war.

Brand auch bei Huelva im Süden

Auch in Südspanien ist ein Brand außer Kontrolle: In der Nähe von Huelva stehen etwa 600 Hektar Wald in Flammen - und zwar in einem Naturschutzgebiet. Unter anderem haben dort Eukalyptusbäume Feuer gefangen. Sie brennen leicht, weil ihre Blätter ölig sind.

Den größten Waldbrand in Spanien haben die Einsatzkräfte unter Kontrolle bekommen: Er wütet in der Provinz Albacete - etwa auf halber Strecke zwischen Madrid und der Mittelmeerküste bei Valencia. 2500 Hektar Wald sind dort abgebrannt, eine Fläche etwa so groß wie die Nordseeinsel Norderney.

Regen könnte Abhilfe schaffen

Den Feuerwehrleuten hilft, dass die Hitze in dem Gebiet nachgelassen hat, ebenso der Wind. Meteorologen sagen sogar Regen voraus. Erst vergangenes Wochenende hatte ein Waldbrand weiter nördlich an der Costa Brava 415 Hektar Wald in dem Naturschutzgebiet von Cap de Creus vernichtet.

Mit Informationen von Oliver Neuroth, ARD-Studio Madrid

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 25. Juli 2021 um 17:00 Uhr.