Jair Bolsonaro und seine Frau bei ihrer Fahrt durch Brasilia. | Bildquelle: REUTERS

Als Präsident vereidigt Bolsonaro übernimmt in Brasilien

Stand: 01.01.2019 19:39 Uhr

Er kam im offenen Rolls Royce und legte dann im Kongress den Amsteid ab: Der rechtsextreme Ex-Militär Bolsonaro ist Brasiliens neuer Präsident. Er kündigte einen radikalen politischen Neuanfang an.

Jair Bolsonaro inszeniert sich als Außenseiter des politischen Betriebs, jetzt zieht er selbst in den Präsidentenpalast ein: Der ultrarechte Ex-Militär ist als neuer Präsident Brasiliens vereidigt worden. Der 63-Jährige legte im Kongress seinen Amtseid ab. In seiner Antrittsrede vor den Abgeordneten kündigte er an, Brasilien "vom Joch der Korruption, der Kriminalität, der wirtschaftlichen Verantwortungslosigkeit und der ideologischen Unterwerfung" zu befreien.

Zuvor war er gemeinsam mit seiner Ehefrau Michelle in einem offenen Rolls Royce durch die Hauptstadt Brasilia gefahren. Seine Anhänger skandierten Bolsonaros Wahlkampfslogan: "Brasilien über alles, Gott über alles."

Reportage zur Amtseinführung von Bolsonaro
tagesthemen 23:15 Uhr, 01.01.2019, Marie-Kristin Boese, ARD Rio de Janeiro

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Wie viele Besucher waren dabei?

Offenbar feierten weniger Anhänger als erwartet Bolsonaros Amtsantritt. Staatsbedienstete hatten prognostiziert, dass 500.000 Unterstützer nach Brasilia kommen würden. Große Teile des Gebiets um das Parlamentsgebäude waren jedoch leer, als Bolsonaro und seine Frau ankamen. Eine offizielle Schätzung zur Besucherzahl gibt es bislang nicht. Spätestens seit US-Präsident Donald Trump sind Besucherzahlen und Fotos von Amtseinführungen immer auch ein Politikum.

Trump gratulierte Bolsonaro via Twitter.

Der Fan von US-Präsident Trump ist einer von mehreren rechten Politikern, die rund um den Globus an die Macht gelangt sind, indem sie verbreitete Wut auf das Establishment ausgenutzt und radikalen Wandel versprochen haben.

Als Staatschef will Boslonaro in den kommenden vier Jahren die weit verbreitete Korruption in dem größten Land Südamerikas bekämpfen, die Kriminalität eindämmen und die Wirtschaft ankurbeln. Zu seinem Kabinett zählen der prominente Anti-Korruptionsermittler Sergio Moro und der ultraliberale Wirtschaftswissenschaftler Paulo Guedes.

Jair Bolsonaro und seine Frau bei ihrer Fahrt durch Brasilia. | Bildquelle: AFP
galerie

Jair Bolsonaro und seine Frau bei ihrer Fahrt durch Brasilia.

Rassistische und frauen- und schwulenfeindliche Äußerungen

Der ehemalige Fallschirmjäger und langjährige Abgeordnete Bolsonaro hatte im Oktober die Präsidentschaftswahl gewonnen. Er ist berüchtigt wegen seiner rassistischen, frauen- und schwulenfeindlichen Äußerungen sowie seines unverblümten Lobes für die Militärdiktatur der Jahre 1964 bis 1985. Zuletzt hatte er angekündigt, keine weiteren Schutzgebiete für indigene Gemeinschaften auszuweisen und den Zugang zu Waffen zu erleichtern. Kritiker sehen in Bolsonaro daher auch eine Gefahr für die noch junge Demokratie Brasiliens.

Für seine Anhänger ist Boslonaro hingegen eine Art Hoffnungsträger. Angesichts grassierender Korruption und Kriminalität in Brasilien war es dem Hauptmann der Reserve gelungen, im vor allem über die sozialen Netzwerke geführten Wahlkampf das Image des hart durchgreifenden Saubermanns zu verbreiten und damit zu punkten.

Brasilien - Jair Bolsonaro als Präsident vereidigt
Anne Herrberg, ARD Buenos Aires
02.01.2019 07:44 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 01. Januar 2019 um 20:00 Uhr.

Darstellung: