Flugzeug Boing 777 | AP

Erneut Probleme mit Triebwerk Boeing 777 muss in Moskau notlanden

Stand: 26.02.2021 12:13 Uhr

In der russischen Hauptstadt Moskau ist eine Boeing 777 notgelandet. Auf dem Flug von Hongkong nach Madrid habe es Probleme mit einem der Triebwerke gegeben, teilte die Rossiya Airlines mit.

Eine Boeing 777 von Rossiya Airlines ist in Moskau notgelandet. Die Frachtmaschine habe auf ihrem Weg von Hongkong nach Madrid Probleme mit einem Triebwerkskontrollsensor gehabt und sei deshalb auf dem Moskauer Flughafen Scheremetjewo notgelandet, so die Fluggesellschaft Rossiya Airlines.

Bei der Landung sei niemand verletzt worden. Alles sei "normal" verlaufen, die Maschine werde nun am Mittag nach Madrid fliegen.

Erneuter Vorfall einer Boeing 777

Erst am vergangenen Wochenende war eine Passagiermaschine nach dem Brand eines Triebwerks in den USA notgelandet. Zuvor waren große Flugzeugteile der Boeing 777 in der Nähe von Denver als Trümmer in Wohngebiete gestürzt. Ein von einem Passagier gedrehtes Video zeigte, wie Flammen während des Fluges aus dem rechten Triebwerk schlugen. Die Verkleidung war zu diesem Zeitpunkt bereits in die Tiefe gestürzt. Weder am Boden, noch an Bord der mit 241 Menschen besetzten Maschine gab es Verletzte.

Maschinen sollen vorerst am Boden bleiben

Ebenfalls am Wochenende hatte eine Boing 747-400 bei einem Cargo-Flug kurz nach dem Start in Maastricht Metallteile verloren. In beiden Flugzeugtypen ist das Triebwerk PW4000 von Pratt & Whitney verbaut. Nach dem Vorfall hatte Boeing seine Kunden dazu aufgerufen, Maschinen mit Triebwerken von Pratt & Whitney vorerst am Boden zu lassen. Die US-Luftfahrtaufsichtsbehörde FAA ordnete Untersuchungen an.

Im aktuellen Fall bestand für die Boing 777 dagegen kein Flugverbot. Russlands Luftfahrtamt hatte zu Wochenbeginn mitgeteilt, dass die von russischen Fluggesellschaften eingesetzten Boeings nicht am Boden bleiben müssen. Der Grund: In Russland werden demnach ausschließlich die Triebwerke von General Electric verwendet.

Über dieses Thema berichtete N-Joy am 26. Februar 2021 um 12:00 Uhr in den Nachrichten.