Billy Graham (Archivbild) | Bildquelle: picture-alliance/ dpa

US-Prediger Billy Graham gestorben

Stand: 21.02.2018 16:08 Uhr

Er war das "Maschinengewehr Gottes", Präsidentenberater, Ikone der US-Konservativen: Der US-Pastor Billy Graham ist im Alter von 99 Jahren gestorben. Der Baptist galt als erster großer TV-Prediger.

Der US-Pastor Billy Graham ist im Alter von 99 Jahren gestorben. Das teilte die Billy Graham Evangelistic Association mit.

Der konservative Prediger übte über viele Jahre hinweg großen politischen Einfluss aus und war Berater mehrerer US-Präsidenten, darunter Lyndon B. Johnson, Gerald Ford und George Bush senior. Dem jüngeren Bush soll er in den 1980er-Jahren beim Kampf gegen seine Alkoholsucht geholfen haben.

Nestor der Teleevangelisten

Graham gilt als der Begründer des Genres der Fernsehpredigt. Mit Massenevangelisationen wurde der Baptistenpfarrer einem großen Publikum bekannt. Im Gegensatz zu anderen Teleevangelisten fiel er nie durch Skandale auf. Der Pastor soll in seinem Leben vor insgesamt mehr als 200 Millionen Menschen gepredigt haben und schrieb außerdem mehr als 30 Bücher.

Prediger Graham und US-Präsident Johnson (Archivbild) | Bildquelle: AP
galerie

Prediger Graham war mit mehreren US-Präsidenten bekannt, unter anderem mit Lyndon B. Johnson.

Graham reiste als Prediger um die Welt, nannte diese Auftritte Teil eines "Kreuzzugs", sprach zu US-Soldaten im Vietnamkrieg, Sein Auftreten brachte ihm den Spitznamen "Maschinengewehr Gottes" ein.

Ausgezeichnet und geehrt

1983 erhielt Graham von Präsident Ronald Reagan die Freiheitsmedaille, die höchste Auszeichnung der USA. Bei der Zeremonie zur Eröffnung eines Museums in seinem Namen im Jahr 2007 waren die Ex-Präsidenten George H.W. Bush, Jimmy Carter und Bill Clinton anwesend.

Graham ging 2005 in den Ruhestand. Seine letzten Jahre waren von schweren Krankheiten überschattet: Er litt an Krebs, Lungenentzündung und anderen Gebrechen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 21. Februar 2018 um 15:45 Uhr.

Darstellung: