Rede auf Parteitag "Biden hat Zweifel zerstreut"

Stand: 21.08.2020 08:26 Uhr

Inhaltlich stark und mit einer guten Ausstrahlung: So hat ARD-Korrespondentin Bünten den Auftritt von Joe Biden erlebt. Jüngste Zweifel habe er zerstreut. Gelobt werde er sogar bei Fox News.

Der Parteitag der US-Demokraten war anders als vergleichbare Veranstaltungen in der Vergangenheit: Statt einer vollen Halle gab es viele Videobotschaften. Aus Sicht von ARD-Korrespondentin Verena Bünten konnte Präsidentschaftskandidat Joe Biden dieses Format für sich nutzen. Bei seiner Antrittsrede habe er die jüngsten Zweifel nach fahrigen Auftritten zerstreuen können, berichtet Bünten aus dem Studio Washington. "Er hat Ruhe ausgestrahlt." Seine Rede sei inhaltlich stark und entschlossen gewesen. Dafür werde er in den USA gelobt, unter anderem von Kommentatoren des konservativen TV-Senders Fox News.

Verena Bünten, ARD Washington, zu Antrittrede und Programm des Kandidaten Biden
Morgenmagazin, 21.08.2020

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Neue Form hatte auch Vorteile"

Inhaltlich habe Biden große Versprechen gemacht. Bei einer Wahl ins Weiße Haus werde er die Krisen des Landes ab Tag eins angehen. Unter anderem will Biden eine nationale Maskenpflicht einführen. Dem systematischen Rassismus in den USA und dem Klimawandel sagte er den Kampf an. Finanziert werden sollen diese Pläne durch eine Abschaffung von Steuervergünstigungen für Vermögende.

Auch wenn während des Parteitags teilweise der Energieschub einer vollen Halle gefehlt habe, habe die neue Form auch Vorteile gehabt, so Bünten. So seien viele "normale Menschen" zu Wort gekommen. Auch die direkte Ansprache der Politiker - teils aus dem Wohnzimmer - sei eindringlich gewesen.

Über dieses Thema berichtete das Erste am 21. August 2020 um 07:38 Uhr im ARD-Morgenmagazin.

Darstellung: