Sendungsbild

Rede auf Parteitag "Biden hat Zweifel zerstreut"

Stand: 21.08.2020 08:26 Uhr

Inhaltlich stark und mit einer guten Ausstrahlung: So hat ARD-Korrespondentin Bünten den Auftritt von Joe Biden erlebt. Jüngste Zweifel habe er zerstreut. Gelobt werde er sogar bei Fox News.

Der Parteitag der US-Demokraten war anders als vergleichbare Veranstaltungen in der Vergangenheit: Statt einer vollen Halle gab es viele Videobotschaften. Aus Sicht von ARD-Korrespondentin Verena Bünten konnte Präsidentschaftskandidat Joe Biden dieses Format für sich nutzen. Bei seiner Antrittsrede habe er die jüngsten Zweifel nach fahrigen Auftritten zerstreuen können, berichtet Bünten aus dem Studio Washington. "Er hat Ruhe ausgestrahlt." Seine Rede sei inhaltlich stark und entschlossen gewesen. Dafür werde er in den USA gelobt, unter anderem von Kommentatoren des konservativen TV-Senders Fox News.

"Neue Form hatte auch Vorteile"

Inhaltlich habe Biden große Versprechen gemacht. Bei einer Wahl ins Weiße Haus werde er die Krisen des Landes ab Tag eins angehen. Unter anderem will Biden eine nationale Maskenpflicht einführen. Dem systematischen Rassismus in den USA und dem Klimawandel sagte er den Kampf an. Finanziert werden sollen diese Pläne durch eine Abschaffung von Steuervergünstigungen für Vermögende.

Auch wenn während des Parteitags teilweise der Energieschub einer vollen Halle gefehlt habe, habe die neue Form auch Vorteile gehabt, so Bünten. So seien viele "normale Menschen" zu Wort gekommen. Auch die direkte Ansprache der Politiker - teils aus dem Wohnzimmer - sei eindringlich gewesen.

Über dieses Thema berichtete das Erste am 21. August 2020 um 07:38 Uhr im ARD-Morgenmagazin.