US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden spricht im TV-Duell. | Bildquelle: AP

Nach Trumps Corona-Infektion Biden veröffentlicht Corona-Testergebnisse

Stand: 05.10.2020 02:40 Uhr

Nach Spekulationen über den Gesundheitszustand von US-Präsident Trump will sein Herausforderer Biden mehr Transparenz schaffen. Er kündigte an, die Ergebnisse seiner Corona-Tests künftig zu veröffentlichen.

Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden will nach der Corona-Infektion seines Rivalen Donald Trump seine eigenen Testergebnisse künftig veröffentlichen. Der ehemalige Vizepräsident reagierte damit auf widersprüchliche Angaben zum Gesundheitszustand von US-Präsident Donald Trump, der wegen einer Corona-Infektion seit Freitag in einem Militärkrankenhaus behandelt wird. Biden werde "regelmäßig getestet - und er wird das Ergebnis eines jeden Tests veröffentlichen", erklärte ein Sprecher von Bidens Wahlkampfteam, Andrew Bates.

Der 77-Jährige war zuletzt am Sonntag negativ getestet worden. Es war bereits der zweite negative Test, nachdem die Erkrankung des Präsidenten bekannt geworden war. Nach der Infektion Trumps verzichtet das Wahlkampfteam von Biden auf negative Werbespots, die Trump in ein schlechtes Licht rücken.

Biden betet für Trumps Genesung

Auf die Frage, wie er mit Covid-19 umgehen würde, antwortete Biden: "Ich bin hier ein bisschen in einer schwierigen Situation. Ich möchte den Präsidenten und die First Lady nicht angreifen", so Biden. Seine Frau und er beteten für ihre schnelle und vollständige Genesung. Anders als Trump rief Biden erneut dazu auf, einen Mund-und-Nasen-Schutz zu tragen. "Es ist ein patriotischer Akt, eine Maske zu tragen. Ihr schützt euch nicht nur selbst, sondern schützt euch gegenseitig."

Aufgrund von Trumps Behandlung im Krankenhaus ist derzeit nicht absehbar, ob eine zweite Fernsehdebatte der beiden Präsidentschaftskandidaten wie geplant am 16. Oktober möglich ist. Biden sagte, er sei aus zwei Gründen für die beiden noch ausstehenden TV-Duelle: "Erstens, das bedeutet, dass der Präsident es kann, dass er gesund ist und dass er zu einer Debatte in der Lage ist. Und zweitens, weil ich es gern möchte. Ich denke, es ist wichtig, dass wir unsere Argumente liefern, warum ich zum nächsten Präsidenten gewählt werden sollte."

Darstellung: