Autoproduktion von GM in Lordstown (Ohio) | Bildquelle: AP

Oktober-Zahlen US-Arbeitsmarkt boomt weiter

Stand: 01.11.2019 21:22 Uhr

Experten waren eher verhalten optimistisch, doch jetzt zeigt sich: Der amerikanische Arbeitsmarkt bleibt bemerkenswert robust, die Quote auf Rekordtief. Vor allem einer jubelt.

"Wow, die gerade veröffentlichten Arbeitslosenzahlen gehen durch die Decke… viel besser als erwartet", so hat US-Präsident Donald Trump die neuen Arbeitsmarktzahlen auf Twitter kommentiert. Schließlich helfen sie ihm im beginnenden Wahlkampf.

Tatsächlich hatten Wirtschaftsexperten mit schwächeren Arbeitsmarkt-Daten gerechnet - wegen des wochenlangen Streiks bei General Motors und weil das Wirtschaftswachstum in den USA im dritten Quartal nur noch 1,9 Prozent betrug. Mit höchstens 89.000 neuen Stellen hatten sie gerechnet.

Quote immer noch rekordverdächtig

Tatsächlich wurden sogar 128.000 neue Jobs im Oktober geschaffen. Außerdem korrigierten die Behörden die Statistiken für August und September nachträglich nach oben - zusammengenommen um knapp 100.000 zusätzliche Jobs. Die Arbeitslosenquote bleibt so niedrig wie seit fünf Jahrzehnten nicht mehr. Sie stieg nur leicht auf 3,6 Prozent, weil immer noch zusätzliche US-Bürger in den Arbeitsmarkt zurückkehren. 

Die Zahlen sind umso positiver zu bewerten, weil der Streik bei General Motors in der Auto-Industrie zu einem vorübergehenden Verlust von 40.000 Arbeitsplätzen führte. Während Industrie und Maschinenbau auch wegen der Handelskonflikte Trumps schwächeln - hier gingen 36.000 Jobs verloren -, gab es erneut besonders starke Zuwächse in den Bereichen Gesundheit und Pflege, Gastronomie und Finanzdienstleistungen.

Doch es gibt auch Warnsignale

Und doch droht Ungemach: So brachen die Investitionen der Unternehmen so stark ein wie seit dreieinhalb Jahren nicht mehr - weshalb die Notenbank bereits am Montag ihren Leitzins auf 1,5 bis 1,75 Prozent gesenkt hatte.

Nach Einschätzung von Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank, halten die guten Zahlen am Arbeitsmarkt inzwischen länger an als zu erwarten gewesen sei. Verschiedene Indikatoren legten aber nahe, dass dem Arbeitsmarkt eine Schwächephase drohe. Vermutlich sei daher der Oktober-Bericht richtig gut im Vergleich zu denen, die in den kommenden Monaten kommen würden.

Mit Informationen von Martin Ganselmeier, ARD-Studio Washington

US-Arbeitsmarkt stärker als erwartet – Trump jubelt
Martin Ganslmeier, ARD Washington
01.11.2019 21:14 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 01. November 2019 um 15:29 Uhr.

Darstellung: