Karte Ägypten Tanta Kairo

Mindestens 21 Tote Blutiger Anschlag auf Kirche in Ägypten

Stand: 09.04.2017 11:48 Uhr

Während eines Gottesdienstes zum Palmsonntag sind bei einer Explosion in einer ägyptischen Kirche mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen. Der Anschlag ereignete sich in der Stadt Tanta. Ziel des Attentats waren koptische Christen. Die ägyptische Regierung spricht von Terror.

Bei einem Anschlag auf die koptische Kirche St. Georg in in der nordägyptischen Stadt Tanta sind nach Angaben eines Regierungsbeamten 21 Menschen getötet und etwa 50 Menschen verletzt worden. Medienberichten zufolge wurde ein Sprengsatz während des voll besetzten Gottesdienstes zum Palmsonntag gezündet. St. Georg ist dem Staatsfernsehen zufolge das größte christliche Gotteshaus der Region.

Der Fernsehsender CBC zeigte Bilder aus dem Inneren der Kirche, auf denen blutüberströmte Körper zu sehen waren. Bislang ist unklar, wer das Attentat verübte. Der Anschlag traf die Gemeinschaft wenige Wochen vor einem geplanten Besuch von Papst Franziskus.

"Widerwärtige Tat gegen alle Ägypter"

"Der Terrorismus trifft Ägypten erneut, dieses Mal an Palmsonntag", sagte der Sprecher des Außenministeriums, Ahmed Abu Seid, auf Twitter. Es sei eine weitere widerwärtige Tat gegen alle Ägypter.

Die neun Millionen Christen stellen rund zehn Prozent der ägyptischen Bevölkerung. Sie leben größtenteils friedlich mit der muslimischen Bevölkerungsmehrheit zusammen, sind aber wiederholt Ziel von Anschlägen islamischer Extremisten geworden. Im Dezember waren bei einem Anschlag auf die größte Kathedrale der koptischen Christen in Kairo fast 30 Menschen getötet worden. Damals bekannte sich die Terrormiliz "Islamischer Staat" zu der Tat.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 09. April 2017 um 12:00 Uhr.

Darstellung: