Schriftzug von Uber | Bildquelle: dpa

Fahrdienste in Deutschland Scheuer will Uber erlauben

Stand: 17.11.2018 13:26 Uhr

Bisher sind Fahrdienste wie Uber in Deutschland verboten. Verkehrsminister Scheuer will das bis 2021 ändern. Vor allem für ältere Menschen auf dem Land sieht er durch solche Fahrdienste ganz neue Möglichkeiten.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will Fahrdienste wie Uber auch in Deutschland zulassen. Er wolle bis spätestens 2021 die Voraussetzungen dafür schaffen, sagte der CSU-Politiker dem "Focus". Er sprach von ganz neuen Möglichkeiten gerade für ältere Bewohner auf dem Land.

In Deutschland bisher verboten

Andreas Scheuer | Bildquelle: dpa
galerie

Man könne beim "Mega-Thema Mobilität" keinen Anbieter ausschließen, meint Verehrsminister Scheuer.

Uber vermittelt über eine Smartphone-App Fahrangebote. Das US-Unternehmen ist bereits in rund 60 Ländern aktiv. Das traditionelle Taxigewerbe klagt über die starke Konkurrenz. In Deutschland untersagt bisher das Personenbeförderungsgesetz, dass Fahrer Aufträge direkt vom Passagier bekommen. Dafür brauchen sie eine Taxifahrer-Lizenz, die die Kommunen unter einer Reihe von Voraussetzungen erteilen.

"Ich bin gegen Verbote und Einschränkungen, ich bin für Anreize", sagte Scheuer. "Wir können beim Mega-Thema Mobilität ja nicht einen Anbieter ausschließen." Der Verkehrsminister erklärte aber auch, dass die Öffnung des Marktes für Fahrdienste "natürlich auch Auswirkungen auf das Taxigewerbe" habe. Auch deren Interessen müsse er berücksichtigen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. November 2018 um 12:00 Uhr.

Darstellung: