Das neue Pixel 3 von Google | Bildquelle: AP

Neues Google-Smartphone Mit "Pixel 3" gegen das Nischendasein

Stand: 10.10.2018 01:43 Uhr

Google-Smartphones führen bislang eher ein Nischendasein. Mit seinem neuen "Pixel 3" will der Konzern das ändern: Eine bessere Kamera, drahtloses Laden und mehr Sicherheit sollen Kunden überzeugen.

Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

Wer sich die Produktpräsentationen von Apple und Google anschaut, kann kaum mehr einen Unterschied feststellen. Beide Unternehmen bemühen am liebsten Superlative, wenn es um die Beschreibung ihrer neuen Smartphones, Tablets oder Computer geht.

Design vs. Software

Und doch gibt es zwischen den beiden im Silicon Valley nur wenige Kilometer entfernten Rivalen einen großen Unterschied: Apple setzt auf Design und neue Hardware, Google versucht seine Stärke bei Software und Künstlicher Intelligenz auszuspielen.

Das Unternehmen aus Mountain View glaubt nicht allein an schnellere Chips, bessere Kameras oder größere Bandbreiten. Damit allein könne man im hart umkämpften Markt für Smartphones keinen Wettbewerb mehr gewinnen, sagt der Hardware-Chef von Google, Rick Osterloh: "Es ist vielmehr die Kombination aus Künstlicher Intelligenz, Software und Hardware, die eng miteinander vernetzt sind. Dieser Ansatz macht uns einzigartig und bietet neue Möglichkeiten."

Das neue Pixel 3 von Google | Bildquelle: AFP
galerie

Bei der Präsentation sparte Osterloh nicht mit Lob für das neue Smartphone.

Intelligente Kamera

Zwei neue Smartphones hat Google vorgestellt. Einziger Unterschied: die Größe des Bildschirms; ansonsten ist die Hardware identisch inklusive des brandneuen Betriebssystems "Android Pie". Das "Pixel 3" soll vor allem bei der Fotografie überzeugen. Hier hat das Gerät schon in den vergangenen Jahren gepunktet. Stolz zeigte Google einen Vergleich zwischen den Aufnahmeeigenschaften des aktuellen iPhone Xs von Konkurrent Apple und seines neuen "Pixel 3". Vor allem in schwierigen Aufnahmesituationen, so Google, punktet sein Telefon.

Ein anderes Beispiel ist Top Shot: eine neue Funktion, die dafür sorgen soll, dass möglichst jede Aufnahme gelingt, sagt Google Managerin Liza Ma: "Top Shot nimmt automatisch mehrere Bilder in HDR Plus auf. Wenn Ihr Timing nicht perfekt war, sucht das Geräte die beste Aufnahme heraus. Man kann das aber auch selbst machen." Mit der Top Shot Funktion sollen zum Beispiel verblinzelte oder unscharfe Bilder der Vergangenheit angehören.

Google betont, mit der Verbindung zu künstlicher Intelligenz ließen sich Effekte und Funktionen erzielen, die sonst nicht möglich wären. Die Kamera löst zum Beispiel automatisch aus, wenn man von sich ein Selfie macht. Bewegte Objekte werden während der Aufnahme vefolgt und automatisch scharf gehalten. Ein weiteres Beispiel ist die Zoom-Funktion. Je näher man beim Fotografieren auf dem Handy heranzoomt, umso unschärfer werden die Aufnahmen.

Besserer Schutz vor Hackern

Der Suchmaschinen-Konzern sorgt sich aber auch um die Sicherheit. Es hat in seine neue Gerätegeneration eine Chip-Technologie verbaut, die bislang nur in den Rechenzentren des Unternehmens zum Einsatz kam. Der Titan-Chip sorgt dafür, dass alle Passwörter verschlüsselt werden und Hacker es schwer haben werden, sich Zugang zu dem Smartphone zu verschaffen. Der gesonderte Chip hat nur eine Aufgabe: alle vertraulichen Daten wie Passwörter zu verschlüsseln.

Das neue Pixel 3 von Google | Bildquelle: ALBA VIGARAY/EPA-EFE/REX/Shutter
galerie

Auch ein Tablet wurde bei der Veranstaltung vorgestellt.

Google hat seinen Geräten aber auch eine Funktion spendiert, die heute üblich ist: das drahtlose Laden. Dafür bietet das Unternehmen ein Ladegerät an, gegen das man das Telefon einfach nur anlehnt. Ab Anfang November sollen die neuen Telefone in Deutschland auf den Markt kommen. Das Pixel 3 wird dann ab 849 Euro kosten, je nach Ausstattung auch mehr. 

Neues Tablet

Das Unternehmen zeigte bei seiner Produktpräsentation in New York aber auch ein neues Tablet, das auf den Namen Slate hört. Außerdem stellte es einen vernetzten Lautsprecher vor, der zwar über einen Bildschirm verfügt, aber keine Kamera enthält. Das Gerät soll mit der Echo-Reihe von Amazon konkurrieren. Die fehlende Kamera erklärt Google damit, dass man die Privatsphäre schützen wolle. Diese Geräte kommen in Deutschland erst im nächsten Jahr auf den Markt.

Eines ist dennoch sicher: Google spielt mit seiner Hardware im Smartphone-Markt derzeit keine große Rolle. Genau das will das Unternehmen aus dem Silicon Valley aber ändern. Es zielt mit seinen Telefonen vor allem auf Apple und will seinem Nachbarn Kunden abjagen. Mit dem "Pixel 3" könnte das gelingen.

Google stellt in New York neues Pixel 3 Smartphone vor
Marcus Schuler, ARD Los Angeles z.Zt. New York
10.10.2018 06:40 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell Radio am 11. Oktober 2018 um 02:56 Uhr.

Darstellung: