Strandkörbe stehen am Strand von Westerland | dpa

Eingebrochener Inlandstourismus Keine Gäste in Sicht

Stand: 13.01.2021 11:14 Uhr

Mit welcher Wucht die Corona-Krise das Hotelgewerbe in Deutschland getroffen hat, zeigen offizielle Daten. Die Zahl der Übernachtungen ist ersten Schätzungen zufolge im vergangenen Jahr auf den tiefsten Stand seit 1992 gesunken.

Die Corona-Pandemie hat bei Hotels und Ferienunterkünften in Deutschland für einen beispiellosen Einbruch bei den Übernachtungszahlen gesorgt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lag die Zahl der Übernachtungen bei den Beherbergungsbetrieben im Jahr 2020 laut ersten Schätzungen bei 299 Millionen - 40 Prozent weniger als 2019. Das ist der niedrigste Wert seit dem Vorliegen gesamtdeutscher Ergebnisse im Jahr 1992. Damals waren 318,4 Millionen Übernachtungen gezählt worden.

Die Schätzung für das Gesamtjahr basiert auf den Werten von Januar bis November und der Annahme, dass es im Dezember einen ähnlichen Rückgang wie im April gibt. Die Angaben des Bundesamtes beziehen sich auf Beherbergungsbetriebe wie Hotels, Gasthöfe und Pensionen oder Campingplätze mit mindestens zehn Schlafgelegenheiten.

Vor allem ausländische Gäste blieben fern

Allein im November brach die Zahl der Übernachtungen um 72,2 Prozent zum Vorjahresmonat auf neun Millionen ein, so das Statistische Bundesamt. Der Rückgang war ähnlich groß wie beim Frühjahrs-Lockdown im Mai mit minus 75 Prozent.

Vor allem ausländische Gäste blieben fern: Hier gab es ein Minus von 85 Prozent auf 0,9 Millionen Übernachtungen, bei inländischen Urlaubern hingegen dagegen nur um 69 Prozent auf 8,1 Millionen. Nur knapp 39.500 der etwa 52.200 statistisch erfassten Beherbergungsbetriebe hatten den Angaben zufolge im November geöffnet.

Von Januar bis November meldeten die Beherbergungsbetriebe insgesamt gut 295 Millionen Übernachtungen - über 36 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Auch hier brachen die Buchungen ausländischer Gäste besonders stark ein, und zwar um fast 63 Prozent auf 31 Millionen. Bei heimischen Touristen wurde ein Rückgang von knapp 31 Prozent auf 264 Millionen Übernachtungen gemeldet.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 13. Januar 2021 um 11:39 Uhr.