Studierende sitzen mit FFP2-Masken in einem Hörsaal. | picture alliance/dpa/dpa-Zentral

Bundestag beschließt Zuschuss Studierende bekommen Energiepauschale

Stand: 01.12.2022 12:42 Uhr

Der Bundestag hat im Rahmen des Entlastungspakets eine Einmalzahlung für Studierende beschlossen. 3,5 Millionen junge Menschen sollen davon profitieren. Für die Kosten kommt der Bund auf.

Wegen der hohen Energiekosten erhalten Studierende für diesen Winter vom Staat 200 Euro. Mit breiter Mehrheit beschloss der Bundestag in Berlin die einmalige Energiepreispauschale für Studentinnen und Studenten sowie Fachschülerinnen und Fachschüler. Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) sagte in der abschließenden Debatte, von der Zahlung profitierten rund 3,5 Millionen junge Menschen.

Studierende, Fachschüler und Berufsfachschüler können das Geld demnächst auf einer digitalen Plattform beantragen. Die Auszahlung soll im kommenden Jahr erfolgen. Anspruch haben alle, die am 1. Dezember dieses Jahres an einer Hochschule eingeschrieben oder in einer Fachschulausbildung sind. Für die Kosten der Einmalzahlung kommt der Bund auf.

680 Millionen Euro eingeplant

Laut Gesetzentwurf sind dafür 680 Millionen Euro eingeplant, die zunächst von den für die Bildungsstätten zuständigen Ländern ausgezahlt und ihnen dann vom Bund erstattet werden. Die Zahlung war von der Ampelkoalition im dritten Entlastungspaket vereinbart worden. Junge Leute in der Ausbildung, die BAföG-Leistungen bekommen, erhalten außerdem für diesen Winter zwei Heizkostenzuschüsse in Höhe von insgesamt 575 Euro.

Die Studierenden sind nach den abhängig Beschäftigten sowie Rentnerinnen und Rentnern die dritte Gruppe, die vom Staat eine Einmalzahlung für Energiekosten bekommt. Arbeitnehmer erhielten im September 300 Euro, Rentner sollen bis zum 15. Dezember ebenfalls 300 Euro ausgezahlt bekommen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 01. Dezember 2022 um 11:00 Uhr.