Arbeiter in einer chinesischen Autofabrik in Weifang | Bildquelle: AFP

Positive Konjunkturdaten Chinas Aufholjagd

Stand: 15.09.2020 10:59 Uhr

Zu Jahresbeginn erlebte Chinas Wirtschaft einen historischen Einbruch. Nach dem Corona-Schock erholt sich die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt nun wieder - schneller, als von vielen erwartet.

Chinas Wirtschaft erholt sich schneller als erwartet vom Einbruch infolge der Covid-19-Pandemie. Die Produktion in der Industrie sei im August im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,6 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt in Peking mit. Der stärkste Anstieg in diesem Jahr übertraf die Vorhersagen vieler Experten. Der Umsatz im Einzelhandel lag mit einem Plus von 0,5 Prozent zugleich erstmals seit Beginn der Pandemie wieder höher als im Vorjahresmonat. Auch die Investitionen in Sachanlagen entwickelten sich besser als von Analysten geschätzt.

Unsicherheit durch Spannungen mit den USA

Die Daten signalisieren, dass sich die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt zunehmend von der Corona-Krise erholt. Es gilt aber als unsicher, ob sich dieser Aufwärtstrend kontinuierlich fortsetzt. Vor allem die Spannungen zwischen China und den USA sorgen für Unsicherheit. Zudem stehen wegen der Rezession in vielen Ländern und den möglichen Folgen einer zweiten Infektionswelle mit dem Coronavirus große Fragezeichen hinter der weiteren Nachfrage nach chinesischen Produkten auf dem Weltmarkt.

Im Zuge der Beschränkungen im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie hatte die chinesische Wirtschaft zwischen Januar und März einen historischen Einbruch verzeichnet. Das Bruttoinlandsprodukt sank im ersten Quartal um 6,8 Prozent. Das war der erste Rückgang der Wirtschaftsleistung seit Beginn der offiziellen Berechnung im Jahr 1992. Im zweiten Quartal lag das chinesische Bruttoinlandsprodukt aber bereits wieder 3,2 Prozent höher als im Vergleichszeitraum des Jahres 2019.

Entwicklung des Bruttoinlandsprodukt (IWF-Schätzung vom Juni)
Land20202021
China+1,0%+8,2%
USA-8,0%+4,5%
Japan-5,8%+2,4%
Deutschland-7,8%+5,4%
Großbritannien-10,2%+6,3%
Indien-4,5%+6,0%
Frankreich-12,5%+7,3%
Italien-12,8%+6,3%
Brasilien-9,1%+3,6%
Kanada-8,4%+4,9%

Wirtschaftswachstum für das Gesamtjahr erwartet

Präsident Xi Jinping hatte die Unternehmen des Landes aufgefordert, eine wirtschaftliche Aufholjagd zu starten. Es gehe darum, die durch die Pandemie geschlagene Scharte wieder auszuwetzen. Auch wenn für das erste Halbjahr ein Rückgang der Wirtschaftsleistung um 1,6 Prozent errechnet wurde, gehen Konjunkturforscher von einem Wachstum für das Gesamtjahr 2020 aus. Die Asiatische Entwicklungsbank schätzt, dass Chinas Bruttoinlandsprodukt im laufenden Jahr um 1,8 Prozent und 2021 um weitere 7,7 Prozent zulegen wird. Der Internationale Währungsfonds erwartet ein Plus von 1,0 Prozent in diesem Jahr und 8,2 Prozent im kommenden. China ist damit die einzige große Volkswirtschaft, die auch 2020 mit einer steigenden Wirtschaftsleistung rechnen kann.

Über dieses Thema berichtete B5 akutell am 15. September 2020 um 06:15 Uhr.

Darstellung: