Apple Watch | Bildquelle: AP

Quartalszahlen Apple löst sich aus iPhone-Abhängigkeit

Stand: 31.07.2019 05:00 Uhr

Apple hat es geschafft, seine Wirtschaftlichkeit zumindest in Teilen vom iPhone loszulösen. Zum Milliarden-Gewinn tragen zunehmend Produkte wie die Apple Watch oder drahtlose Kopfhörer bei.

Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

Die Strategie von Apple-Chef Tim Cook scheint aufzugehen. Das Unternehmen aus dem Silicon Valley legt nicht nur ein deutliches Plus vor, sondern es kann die Rückgänge im wichtigen iPhone-Geschäft durch solide Zuwächse in anderen Bereichen ausgleichen.

Mehrere iPhones liegen auf einem Tisch, eines ist eingeschaltet, mehrere App-Icons sind auf dem Bildschirm zu sehen. | Bildquelle: dpa
galerie

Das iPhone macht inzwischen nur noch rund 48 Prozent des Apple-Umsatzes aus.

Hier punktet vor allem das Geschäft mit der Apple Watch, den vernetzten Lautsprechern sowie weiterem Zubehör wir den drahtlosen Kopfhörern. Der Umsatz ist in diesem Bereich von 3,7 Milliarden Dollar auf 5,5 Milliarden Dollar gestiegen.

Musik und Filme auf Wachstumskurs

Auf Wachstumskurs sind aber auch Online-Dienste wie Apple Music oder das Geschäft mit den Filmabrufen: Hier gibt es einen Anstieg innerhalb eines Jahres von 10,2 Milliarden auf 11,5 Milliarden Dollar. Zwar ist das iPhone nach wie vor sehr wichtig für Apple, es macht aber nur noch 48 Prozent des gesamten Geschäfts aus. In den vergangenen Jahren war das meist zwei Drittel des Umsatzes gewesen.

Im dritten Geschäftsquartal hat Apple gut zehn Milliarden Dollar verdient; im Jahresvergleich ein Rückgang von 13 Prozent. Der Konzern sitzt nach wie vor auf dicken Reserven: 211 Milliarden Dollar hat das Unternehmen gebunkert.  

Apple mit guten Quartalsergebnisse
Marcus Schuler, ARD Los Angeles
31.07.2019 06:37 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 31. Juli 2019 um 09:41 Uhr.

Darstellung: