Ein Ingenieur zeigt einen experimentellen Impfstoff gegen das COVID-19-Coronavirus, der im Qualitätskontrolllabor der Sinovac Biotech-Einrichtung in Peking getestet wurde. | Bildquelle: AFP

WHO über Corona-Impfstoffe "Wir haben jetzt gute Kandidaten"

Stand: 12.05.2020 09:30 Uhr

Die Bemühungen bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff wurden in den vergangenen Wochen verstärkt. Nun spricht die WHO von sieben oder acht "Top-Kandidaten" unter den möglichen Impfstoffen, warnt aber auch vor den Kosten.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat im Zusammenhang mit der Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus von mehreren aussichtsreichen Forschungsansätzen gesprochen. Die Forschungsbemühungen würden durch die kürzlich zu diesem Zweck gesammelten 7,4 Milliarden Euro verstärkt, sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus bei einer Videoschalte des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen.

Vor zwei Monaten sei man noch von zwölf bis 18 Monaten ausgegangen, bis es einen Impfstoff gibt. Die Aktivitäten seien aber beschleunigt worden. "Wir haben jetzt gute Kandidaten", sagte Tedros. "Die Top-Kandidaten sind etwa sieben oder acht." Insgesamt gebe es mehr als 100. Welche die erfolgversprechendsten Kandidaten sind, teilte Tedros nicht mit.

WHO: Geld wird nicht reichen

Das von 40 Ländern, Organisationen und Banken für Forschung, Behandlung und Tests zugesagte Geld werde allerdings nicht ausreichen, so Tedros. Zusätzliche Finanzmittel würden benötigt, um die Entwicklung eines Impfstoffs weiter zu beschleunigen, vor allem aber, um genügend davon zu produzieren und sicherzustellen, dass die Impfung alle Menschen erreiche.

Seit Januar arbeite die WHO mit Tausenden Forschern international zusammen, um die Impfstoffentwicklung zu beschleunigen, so Tedros, "von der Entwicklung von Tiermodellen bis hin zur Gestaltung klinischer Versuche". Der WHO-Generaldirektor betonte, das Virus Sars-CoV-2 sei sehr ansteckend und "ein Killer". Die Pandemie erteile viele schmerzhafte Lektionen, insbesondere die Wichtigkeit eines starken nationalen und regionalen Gesundheitssystems.

Laut Zahlen der Johns Hopkins University wurden weltweit mehr als vier Millionen Infektionen und etwa 286.000 Todesfälle in Folge von Covid-19 registriert.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 12. Mai 2020 um 11:00 Uhr.

Darstellung: