Unwetter in Italien

Unwetter in Norditalien Dörfer nach Erdrutsch abgeschnitten

Stand: 02.11.2018 15:20 Uhr

Seit Tagen gibt es in Italien immer wieder schwere Unwetter. Jetzt hat es im Norden die Provinz Belluno getroffen: Einige Orte sind nach einem Erdrutsch ohne Strom und Wasser, Zufahrtsstraßen sind versperrt.

Italien ist weiterhin im Griff schwerer Unwetter. Nach einem Erdrutsch in der Provinz Belluno in Norditalien sind mehrere Gemeinden von der Außenwelt abgeschnitten: Wege und Straßen sind versperrt, die Strom- und Wasserversorgung ist unterbrochen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Der Bürgermeister der 35.000-einwohner-Stadt, Jacopo Massaro, rief die Bürger auf, Wasser abzukochen.

Bäume "wie Mikadostäbchen" umgefallen

Der Zivilschutz hatte auch für heute in den Bergregionen Venetiens die höchste Unwetterwarnstufe verhängt. Starker Wind riss nicht nur in Venetien, sondern auch in der Region Trentino-Südtirol Schneisen in die Wälder. Tausende Bäume seien "wie Mikadostäbchen" umgefallen, twitterte die Feuerwehr.

Betroffen ist auch das Fleimstal in den Dolomiten. Die Region ist für ihr wertvolles Fichtenholz bekannt, das für den Musikinstrumentenbau genutzt wird.

Mindestens 14 Tote

Seit dem vergangenem Wochenende haben Unwetter weite Teile des Landes getroffen und große Schäden angerichtet. Mindestens 14 Menschen kamen dabei ums Leben.

Ein steht vor dem brausendem Meer | Bildquelle: AFP
galerie

Sturm am Meer vor Monterosso in Ligurien

In vielen Teilen des Landes blieben die Schulen geschlossen. Am Flughafen von Genua musste der Betrieb eingestellt werden. In Ligurien wurden die Häfen gesperrt, die Straße zum Küstenort Portofino wurde zerstört.

Starkregen und Böen mit einer Windstärke von bis zu 180 Kilometern pro Stunde sorgten Anfang der Woche auch in Rom für schwere Verkehrsbehinderungen. Dort rückte die Feuerwehr allein in der Nacht zum Dienstag rund hundert Mal aus. Landesweit zählte die Feuerwehr etwa 7000 Einsätze.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 02. November 2018 um 09:10 Uhr.

Darstellung: