St. Anton am Arlberg in Österreich | Bildquelle: dpa

Lockerungen in Österreich Hotels dürfen öffnen, Grenzen bleiben zu

Stand: 28.04.2020 10:19 Uhr

Österreich hebt ab Mai seine strengen Corona-Maßnahmen auf: Kleinere Zusammenkünfte sind dann wieder erlaubt, Lokale und Hotels dürfen wieder öffnen. Beim Tourismus aus dem Ausland bleibt die Regierung zurückhaltend.

Im kommenden Monat will Österreichs Regierung schrittweise seine in der Corona-Krise erlassenen Ausgangsbeschränkungen aufheben.

Wie Gesundheitsminister Rudolf Anschober ankündigte, dürfen sich dann Personen wieder treffen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben - sie müssen aber einen Mindestabstand von einem Meter einhalten. Versammlungen von bis zu zehn Personen sind wieder erlaubt. Auch Demonstrationen sollen unter bestimmten Voraussetzungen dann wieder möglich sein.

Österreich will zum 1. Mai die Ausgangsbeschränkungen lockern
tagesschau 20:00 Uhr, 28.04.2020, Michael Mandlik, ARD Wien

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Seit Mitte März war es den Österreichern nur bei triftigem Grund erlaubt, das Haus zu verlassen. Dazu gehörten unbedingt nötige Besorgungen. Allerdings war wie in Deutschland Bewegung im Freien - Spaziergänge und zum Beispiel auch Radfahren - von Anfang an ebenfalls gestattet. Die Beschränkungen waren bis Ende April befristet worden und laufen nun aus - die neuen gelockerten Schutzauflagen gelten vorerst bis Ende Juni.

Reservierungspflicht und Mundschutz für Kellner

Auch für das wirtschaftlich wichtige Gastgewerbe gibt es Lockerungen. Tourismusministerin Elisabeth Köstinger teilte mit, dass am 15. Mai Lokale wieder öffnen dürfen. Hotels dürfen vom 29. Mai an Gäste beherbergen - sie waren Ende März per Regierungserlass geschlossen worden, allerdings gab es schon zuvor aufgrund der weltweiten Reisebeschränkungen kaum noch touristische Gäste.

Polizeibeamte patrouillieren vor einem geschlossenen Hotel in Innsbruck. | Bildquelle: dpa
galerie

Polizeibeamte patrouillieren Ende Februar vor einem geschlossenen Hotel in Innsbruck. Eine 24-jährige Mitarbeiterin des Hotels und ihr Freund waren positiv auf das Virus getestet worden.

"Die gesamte Branche hat eine Vollbremsung hingelegt. Für Betriebe waren die letzten Wochen extrem schwierig, in vielen Fällen natürlich existenzbedrohend", sagte Köstinger. Die aktuelle Entwicklung gebe aber die Möglichkeit zum Neustart.

Für den Wiederanfang der Restaurantwirte gelten allerdings Auflagen: In Lokalen dürfen pro Tisch vier Erwachsene sowie die dazu gehörigen Kinder sitzen. Gäste müssen ihre Tische vor dem Restaurantbesuch reservieren. Zwischen den einzelnen Tischgruppen ist ein Mindestabstand von einem Meter einzuhalten; das Personal mit Gästekontakt muss bei der Arbeit einen Mundschutz tragen. Zudem werden die Öffnungszeiten vorerst von 06.00 Uhr bis 23.00 Uhr begrenzt.

Ausländische Gäste? Eine "Diskussion der Zukunft"

Wann Touristen aus dem Ausland wieder nach Österreich reisen können, ist laut Ministerin Köstinger noch nicht entschieden. "Wir werden nur dort Möglichkeiten der Reisefreiheit und teilweisen Öffnung der Grenzen ermöglichen können, wo Infektionszahlen niedrig sind und sich ähnlich gestalten wie in Österreich", sagte die ÖVP-Politikerin dazu. "Das ist in Tschechien und auch in Deutschland der Fall. Aber das wird noch eine Diskussion in der Zukunft sein."

Derzeit dürfen Menschen nur unter strengen Auflagen von Deutschland nach Österreich einreisen, etwa wenn sie einen dauerhaften Wohnsitz in der Alpenrepublik haben. Sie müssen sich dann in der Regel für 14 Tage in Quarantäne begeben. Ausnahmen gibt es für Pendler, die nahe der Grenze leben und arbeiten.

Österreich beendet Ausgangsbeschränkungen
Clemens Verenkotte, ARD Wien
28.04.2020 10:48 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 28. April 2020 um 12:00 Uhr.

Darstellung: