TV-Bilder vom Testgelände Sohae auf einem Fernsehbildschirm in Südkorea (Archivbild) | Bildquelle: AP

Nordkorea "Wichtiger Test" auf Satelliten-Startanlage

Stand: 14.12.2019 10:46 Uhr

Bis Jahresende will Nordkorea von den USA neue Vorschläge für Gespräche - und macht nun offenbar Druck: Zum zweiten Mal in einer Woche hat das Land einen "wichtigen Test" auf der Satelliten-Startanlage Sohae gemeldet.

Nordkorea hat einen weiteren "wichtigen Test" auf seiner Satelliten-Startanlage Sohae gemeldet. Der Test sei in der Nacht von Freitag auf Samstag erfolgt und erfolgreich gewesen, berichteten die Staatsmedien, ohne Details zu nennen. Die jüngsten Forschungserfolge im Verteidigungsbereich würden dazu verwendet, "die zuverlässige strategische atomare Abschreckung" des Landes weiter zu stärken.

Es war der zweite Test binnen einer Woche. Erst am vergangenen Sonntag hatte Nordkorea von einem "sehr wichtigen Test" in Sohae gesprochen. Südkorea geht davon aus, dass dabei ein Raketentriebwerk getestet wurde.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hatte bei einem Treffen mit Südkoreas Präsident Moon Jae In im vergangenen Jahr zugesagt, Sohae zu schließen. Von der Anlage waren 2012 und 2016 Trägerraketen mit Satelliten gestartet. Die Weltgemeinschaft war von verdeckten Tests mit Langstreckenraketen ausgegangen, die Atomwaffen tragen könnten. Die Raumfahrt- und Langstreckenraketen beruhen weitgehend auf derselben Technik.

Spannungen wieder verschärft

Der Test in der vergangenen Woche erfolgte, nachdem die nordkoreanische UN-Vertretung in New York Gesprächen mit den USA über eine atomare Abrüstung eine Absage erteilt hatte. Mit US-Präsident Donald Trump hatte sich Kim grundsätzlich auf eine Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel verständigt, ohne allerdings konkrete Schritte zu vereinbaren. Bei ihrem Gipfel Ende Februar in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi erreichten Kim und Trump jedoch keine Einigung über Schritte zur atomaren Abrüstung Nordkoreas.

Zuletzt hatten sich die Spannungen wieder verschärft. Seit einigen Monaten testet Nordkorea auch wieder verstärkt Raketen. Die Führung in Pjöngjang setzte den USA eine Frist bis Jahresende. Bis dahin soll Washington neue Vorschläge zur Belebung der Verhandlungen vorlegen - andernfalls droht Nordkorea, einen "neuen Weg" einzuschlagen.

In Südkorea werden der neue Test und der Hinweis auf die atomare Abschreckung als Zeichen dafür gewertet, dass das Nachbarland den Druck auf die USA erhöhen will. Der Test fand nur kurz vor dem Besuch eines US-Verhandlers in der Region statt. Der Nordkorea-Sonderbeuaftragte Stephen Biegun werde ab Sonntag für drei Tage in Seoul erwartet, hatte das südkoreanische Außenministerium am Freitag mitgeteilt. Offenbar soll er kurz vor Ablauf des Ultimatums einen neuen Anlauf starten, die festgefahrenen Atomgespräche wieder voranzubringen.

Nordkorea meldet weiteren Waffentest
Kathrin Erdmann, ARD Tokio
14.12.2019 11:32 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 14. Dezember 2019 um 10:00 Uhr.

Darstellung: