Karte: Iran und Saudi-Arabien mit Hafenstadt Dschidda

Vor Saudi-Arabien Explosion auf iranischem Öltanker

Stand: 11.10.2019 11:07 Uhr

Auf einem iranische Öltanker im Roten Meer hat es offenbar eine Explosion gegeben. Laut dem Iran und der Reederei sei das Schiff von zwei Raketen getroffen worden. Offenbar gab es aber keine Verletzten.

Das iranische Ölministerium hat eine Explosion auf einem iranischen Öltanker im Roten Meer bestätigt. Laut Ministerium wurde das Schiff 96 Kilometer von der saudi-arabischen Hafenstadt Dschidda entfernt von zwei Raketen getroffen.

Es gab aber keine Verletzte

Es habe jedoch keine Verletzte gegeben und alle Besatzungsmitglieder seien wohlauf, so das Ministerium laut Nachrichtenagentur IRNA. Auch die Schäden seien gering und die Crew haben das Schiff wieder unter Kontrolle. Die Explosion habe zwei Lagerräume auf dem Schiff beschädigt und Öl laufe nun in der Nähe ins Meer, meldete das iranische Staatsfernsehen. Experten untersuchen jedoch weiterhin die Ursache der Explosion.

Laut der nationalen Tankergesellschaft NITC habe es am Rumpf des Schiffes zwei Explosionen gegeben. Diese seien "wahrscheinlich durch Raketenangriffe verursacht worden", erklärte NITC. Der Betreiber dementierte Medienberichte, wonach es an Bord des Tankers brenne. "Es gibt kein Feuer an Bord des Schiffes und das Schiff ist völlig stabil." Es laufe aber Öl aus. 

Angespannte Lage

Nach den Anschlägen auf saudiarabische Ölanlagen Mitte September sind die Beziehungen zwischen den Erzfeinden Iran und Saudi-Arabien besonders angespannt. Zu den Angriffen hatten sich die mit dem Iran verbündeten Huthi-Rebellen aus dem Bürgerkriegsland Jemen bekannt. Saudi-Arabien und die USA machen aber den Iran direkt dafür verantwortlich. Die Führung in Teheran bestreitet eine Verwicklung.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 11. Oktober 2019 um 09:00 Uhr.

Darstellung: