Ein von der ukrainischen Regierung veröffentlichtes Bild zeigt ein nach einem Absturz brennendes Militärflugzeug in der Ukraine | Bildquelle: AP

Mehr als 20 Tote Militärflugzeug in Ostukraine abgestürzt

Stand: 26.09.2020 02:42 Uhr

Im Osten der Ukraine ist ein Militärflugzeug während des Landeanflugs abgestürzt. Nach Behördenangaben soll es mindestens 22 Tote geben, auch von Verletzten wird berichtet. Die Maschine soll sich auf einem Ausbildungsflug befunden haben.

Beim Absturz eines Militärflugzeugs vom Typ Antonow AN-26 sind im Osten der Ukraine mindestens 22 Menschen ums Leben gekommen. Das teilte der Zivilschutz in Kiew mit. Demnach gab es auch Überlebende bei der Katastrophe in Tschuhujiw in der Region Charkiw. Die ukrainischen Luftstreitkräfte bestätigten den Absturz.

Ein von der ukrainischen Regierung zur Verfügung gestelltes Bild zeigt das Wrack des abgestürzten Flugzeugs | Bildquelle: dpa
galerie

Das von der staatlichen Verwaltung des Gebiets Charkiw zur Verfügung gestellte Foto zeigt das Wrack des Militärflugzeugs.

Absturz während Landeanflug

Nach Angaben der Behörden befanden sich insgesamt 27 Menschen an Bord der Maschine, vor allem junge Rekruten der Universität der Luftstreitkräfte. Sie hatten einen Übungsflug absolviert und waren auf dem Rückweg. Zunächst war von 28 Insassen die Rede gewesen, allerdings war ein Auszubildender wohl nicht zu der Übung erschienen.

Zwei Insassen hätten schwerste Verletzungen davongetragen. Unklar war der Gesundheitszustand der übrigen Menschen an Bord. Die Behörden hatten zuvor die Zahl der Toten immer wieder erhöht.

Einigen Insassen sei es gelungen, aus dem Flugzeug zu springen, kurz bevor dieses auf dem Boden aufkam, sagte der Gouverneur der Region Charkiw, Olexij Kucher, der Nachrichtenagentur Interfax Ukraine zufolge. Er fügte hinzu, dass ein Pilot vor dem Absturz von einem Ausfall des linken Triebwerks der zweimotorigen Maschine berichtet habe. Dies wäre für einen erfahrenen Piloten keine kritische Situation gewesen, ergänzte er.

Die Absturzursache ist bislang unklar. Laut Generalstab der Streitkräfte wurde eine Untersuchung eingeleitet. Das Flugzeug sei im Anflug auf die Landebahn abgestürzt, so die Behördern. Auf Bildern in sozialen Netzwerken ist ein im Dunkeln brennendes Wrack zu sehen. In Videos sind gelöschte Trümmerteile zu sehen, die breit gestreut in einem unbewohnten Gebiet mit Bäumen liegen.

Selenskyj auf dem Weg zur Unglücksstelle

Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, kündigte an, sich ein Bild von der Lage vor Ort zu machen.

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell reagierte bestürzt auf den Absturz der Militärmaschine. Er drückte im Kurznachrichtendienst Twitter den Familien der Opfer sein Beileid und Selenskyj sein Mitgefühl aus.

Die Region, in der das Flugzeug abstürzte, liegt rund 40 Kilometer von der russischen Grenze entfernt im Osten der krisengeschüttelten Ukraine, aber nicht im dortigen Kriegsgebiet.

In Teilen der Regionen Luhansk und Donezk, die 250 Kilometer von der Absturzstelle entfernt sind, kommt es immer wieder zu Kämpfen. Von Russland unterstützte Separatisten stehen dort ukrainischen Regierungstruppen gegenüber. In dem Krieg gab es seit 2014 nach Schätzungen der Vereinten Nationen mehr als 13.000 Tote.

Militärflugzeug in der Ukraine abgestürzt
Michael Kück, ARd Berlin
26.09.2020 07:05 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 25. September 2020 um 21:24 Uhr.

Darstellung: