Demonstranten vor dem Broward County in Florida. | Bildquelle: AP

Wahlpannen Immer wieder Florida

Stand: 12.11.2018 18:05 Uhr

Auszählpannen bei Wahlen in Florida haben eine Vorgeschichte: Bereits bei den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2000 mussten Gerichte die Entscheidung in dem Bundesstaat klären. Das ist kein Zufall.

Von Jan Bösche, ARD-Studio Washington

Probleme beim Auszählen sind nichts Neues in den USA. Bei den Präsidentschaftswahlen 2000 brauchte es mehrere Wochen und Gerichtsverfahren, bis feststand, wer in Florida gewonnen hatte: George W. Bush zog knapp an Al Gore vorbei. Nun stehen die Wahlen in Florida wieder im Blickpunkt, wieder sind es die Counties Borward und Palm Beach. Sie gehören zum Großraum Miami im Südosten Floridas.

2000 war ein Weckruf für viele Kommunen, ihr Wahlsystem zu erneuern. Die Lochkarten von damals sind Geschichte - jetzt müssen die Wähler dort wieder Papierbögen ausfüllen, die dann gescannt werden und per Hand nachgezählt werden können.

Ein Problem: Wahlen werden in den USA kommunal organisiert. So gibt es Kritik am Wahlzettel in Borward County, der unübersichtlich gestaltet gewesen sein soll. Ein anderes Problem sind häufig Briefwahlunterlagen. Es gibt regelmäßig Streit, ob sie ordnungsgemäß abgegeben oder ob wirklich alle ausgezählt wurden.

Technische Wahlsysteme erneuert

Nach dem Wahldebakel im Jahr 2000 erneuerten viele Kommunen ihre technischen Wahlsysteme - allerdings ist das auch schon wieder 18 Jahre her. Nach einer Studie des Brennan-Center gibt es in 43 der 50 Bundesstaaten Wahlsysteme, die nicht mehr hergestellt werden. Es mangelt an Ersatzteilen, weshalb in Wahllokalen weniger Abstimmungscomputer aufgestellt werden können als eigentlich nötig.

Dass sich die Wahlprobleme immer wieder in Florida ereignen, liegt auch daran, dass dieser Bundesstaat politisch sehr umkämpft ist. Republikaner und Demokraten liefern sich hier regelmäßig Kopf-an-Kopf-Rennen, bei denen geringe Stimmenunterschiede über Sieg und Niederlage entscheiden.

Ähnliches Phänomen in Arizona

Das Phänomen kann man auch in Arizona beobachten: Dort ist das Senatsrennen noch nicht entschieden, weil beide Kandidatinnen fast gleichauf liegen. In der Vergangenheit gingen Senatswahlen dort sehr viel eindeutiger aus, sodass der Sieger schon erklärt werden konnte, bevor alle Stimmen ausgezählt waren.

Wahlprobleme in Florida
Jan Bösche, ARD Washington
12.11.2018 17:19 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 12. November 2018 um 05:24 Uhr.

Darstellung: