Brände in Kalifornien | Bildquelle: INSTAGRAM @DNLRLLN via REUTERS

Brände in Kalifornien Zehntausende auf der Flucht vor dem Feuer

Stand: 27.10.2019 11:42 Uhr

Angesichts der Waldbrände in Kalifornien haben die Behörden rund 90.000 Menschen angewiesen, ihre Häuser zu verlassen. Der Norden Mexikos ist ebenfalls von den verheerenden Feuern betroffen - dort gab es Tote.

Die verheerenden Waldbrände in Kalifornien haben Zehntausende Menschen in die Flucht getrieben. Die Behörden ordneten an, dass im nördlichen Bezirk Sonoma rund 90.000 Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Die Evakuierung betraf die Ortschaften Windsor und Healdsburg.

Die Brandbekämpfer bekommen die Flammen kaum unter Kontrolle. Starke Winde könnten die Situation weiter verschärfen. Aus diesem Grund kündigte der Stromanbieter PG&E an, dass er den Strom in weiten Teilen des Bundesstaates abschalten will, um weitere Brände durch defekte Stromleitungen zu vermeiden. Laut der Nachrichtenagentur AP wurde 2,35 Millionen Menschen in 38 Bezirken der Strom abgedreht.

In der Weinbauregion nördlich von San Francisco haben sich die Flammen auf eine Fläche von mehr als 100 Quadratkilometern ausgebreitet - mehr als die Fläche Manhattans. Nach Angaben der Behörden wurden 49 Gebäude zerstört, weitere 23.500 sind bedroht. Mehr als 2000 Helfer bekämpfen das sogenannte "Kincaid"-Feuer.

Straße mit Evakuierten in Kalifornien | Bildquelle: AFP
galerie

Zehntausende müssen ihre Häuser verlassen.

Erste Evakuierte kehren zurück

Wegen des sogenannten "Tick"-Feuers in Südkalifornien mussten zwischenzeitlich 40.000 Menschen ihre Häuser verlassen. Am Samstag konnten viele Betroffene wieder zurückkehren. Allerdings bedroht das Feuer weiter rund 10.000 Gebäude. Bei dem Brand in der Umgebung von Santa Clarita rund 50 Kilometer nördlich von Los Angeles wurden neun Häuser zerstört. Eine Fläche von mehr als 18 Quadratkilometern wurde verkohlt. Mehr als 1300 Helfer sind zur Bekämpfung dieses Feuers im Einsatz. Weder beim "Kincaid"- noch beim "Tick"-Feuer wurden bis Samstag Tote oder Verletzte gemeldet.

Feuerwehrmann bekämpft einen Brand | Bildquelle: AP
galerie

Brennendes Haus in Santa Clarita

Brände auch in Mexiko

Auch im mexikanischen Bundesstaat Baja California - mehrere hundert Kilometer weiter im Süden - wüteten Waldbrände. Am stärksten betroffen war die Gemeinde Ensenada an der Pazifikküste, wie Mexikos Zivilschutzbehörde am Samstag mitteilte. Am Freitag waren bei Bränden in der Region drei Menschen ums Leben gekommen, vier wurden verletzt. Hunderte Soldaten waren zur Brandbekämpfung im Einsatz.

Wildfeuer und Stromabschaltungen halten Kalifornien in Atem
Katharina Wilhelm, ARD Los Angeles
27.10.2019 07:55 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 27. Oktober 2019 um 01:00 Uhr.

Darstellung: