Eine Reihe neuer Autos der Marke Tesla | Bildquelle: REUTERS

Produktion in China Tesla darf Elektroautos in Shanghai bauen

Stand: 17.10.2019 14:49 Uhr

Tesla ist in Chinas Liste der genehmigten Autobauer aufgenommen und darf ab sofort mit der Produktion von Elektroautos starten. Ein Werk gibt es bereits in Shanghai.

Der US-Elektroautohersteller Tesla darf mit seiner Produktion in China starten. Das kalifornische Unternehmen wurde in die Liste der von der Regierung genehmigten Autobauer aufgenommen, teilte das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie mit. Die Regierung gewährte damit ein Zertifikat, welches der Elektroautohersteller für den Produktionsstart in China benötigte. Tesla selbst nahm dazu noch keine Stellung.

Der Konzern hat in Shanghai bereits ein Werk für zwei Milliarden Dollar gebaut. Die Produktionsstätte ist Teslas erstes Werk im Ausland. Noch im Oktober will Tesla mit dem Bau von Elektroautos in China beginnen. Bis Ende des Jahres will der Autobauer mindestens 1000 Fahrzeuge des Modells 3s pro Woche herstellen. So sollen der Absatz im weltgrößten Automarkt angekurbelt und Einfuhrzölle für Autos aus den USA vermieden werden. Da es allerdings noch Unsicherheiten in Bezug auf Arbeitskräfte und Lieferanten gibt, ist es noch unklar, ob Tesla seine Produktionsziele erreichen kann.

Das Werk in Shanghai ist Teslas erste Produktionsstätte im Ausland. | Bildquelle: AFP
galerie

Das Werk in Shanghai ist Teslas erste Produktionsstätte im Ausland.

Autobranche folgt Abwärtstrend

Chinas Automarkt ist der größte weltweit. Die Absatzzahlen folgen derzeit allerdings einem negativen Trend. "Monat für Monat geht es bergab, die Situation ist wirklich nicht gut", erklärt der unabhängige Autobranchen-Analyst Zhong Shi der ARD. Der chinesische Auto-Industrieverband CAAM gab bekannt, dass die Zahl der verkauften Neuwagen im September im Vergleich zum Vorjahr um 6,3 Prozent einbrach.

Auch die Nachfrage nach Elektroautos bleibt von diesem Abwärtstrend nicht unberührt. Der Absatz der New Energy Vehicles (NEV), unter die in China sowohl rein batteriegetriebene Wagen als auch Hybridfahrzeuge fallen, ging im September um 34,2 Prozent zurück.

Gekürzte Subventionen für Elektroautos

"In China ist die Elektromobilität einzig und allein groß geworden durch die gezielte Förderung der Branche, durch die Regierung und durch massive Subventionen", sagt Zhong. "Chinas Elektroautomarkt ist kein Produkt der Marktwirtschaft und hat auch nichts mit Angebot und Nachfrage zu tun."

Der Analyst spricht von einem "fehlerhaften Konstrukt aus Planwirtschaft und Subventionen". Sobald die Regierung die Förderung zurückfahre, breche die Nachfrage auf Chinas Elektroautomarkt ein. Genau das sei gerade zu erleben.

Mit Informationen von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai

China: E-Mobility-Hype kühlt ab, Analysten beklagen Planwirtschaft
Steffen Wurzel, ARD Shanghai
17.10.2019 14:53 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: