Flieger der Fluggesellschaft Ryanair | Bildquelle: dpa

Nach Streikserie Ryanair meldet Einigung mit ver.di

Stand: 08.11.2018 14:52 Uhr

Die irische Fluggesellschaft Ryanair hat mit ver.di eine Einigung für das Kabinenpersonal in Deutschland erzielt. Nun müssen die Mitglieder der Gewerkschaft über den vorgeschlagenen Tarifvertrag abstimmen.

Nach zahlreichen Streiks und zähen Verhandlungen haben der irische Billigflieger Ryanair und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di nach Angaben der Airline einen Einigung erzielt.

Demnach hätten beide Seiten einen Tarifvertrag und einen Sozialplan für das Kabinenpersonal in Deutschland unterzeichnet. Die Vereinbarung lege fest, dass künftig für die Beschäftigten deutsches Arbeitsrecht gelten soll, teilte das Unternehmen in Dublin mit. Zudem werden Lohnerhöhungen für Kabinenpersonal in Deutschland innerhalb der nächsten zwei Jahre geboten.

ver.di-Entscheidung erst am 13. November

Eine ver.di-Sprecherin sprach von einer "Vorvereinbarung", in der wichtige "Eckpunkte" wie eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Gehaltserhöhungen sowohl für Festangestellte als auch für Leiharbeiter enthalten seien.

Die Gewerkschaftsmitglieder müssten nun über den Tarifvertrag abstimmen, eine Entscheidung wird der Sprecherin zufolge erst nach Befragung der Mitglieder am 13. November erfolgen.

Problematisch ist aus Sicht der Gewerkschaft, dass Ryanair nach wie vor keine Betriebsräte zulasse.

Streiks für bessere Arbeitsbedingungen

In den vergangenen Monaten waren bei Ryanair beschäftigte Flugbegleiter mehrfach in den Ausstand getreten. Sie forderten eine höhere Entlohnung, besser geregelte Arbeitszeiten und Kompensation bei Verdienstausfällen.

Auch in anderen EU-Staaten hatten Mitarbeiter von Ryanair mehrfach gestreikt. In der Folge kam es zu tausendfachen Flugausfällen.

Ryanair ist der größte Billigflieger Europas. Seine Maschinen fliegen mehr als 215 Flughäfen in 37 Ländern an.

Das hochprofitable Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben rund 14.500 Menschen. Im Geschäftsjahr 2017/2018 machte das Unternehmen bei 7,15 Milliarden Euro Umsatz einen Gewinn von 1,45 Milliarden Euro.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 08. November 2018 um 15:30 Uhr.

Darstellung: