Silizium-Solarzellen eines Sonnenwärmekraftwerks vor einer Windturbine | Bildquelle: picture alliance / Bildagentur-o

Berechnung für 2018 40,4 Prozent des Stroms sind "öko"

Stand: 03.01.2019 04:56 Uhr

Vor zehn Jahren waren gerade einmal 16 Prozent des in Deutschland produzierten Stroms "öko". Im vergangenen Jahr wurde erstmals die Marke von 40 Prozent überschritten. Geholfen hat das gute Wetter.

Der Anteil erneuerbarer Energien an der Nettostromerzeugung in Deutschland ist im vergangenen Jahr erstmals über 40 Prozent gestiegen. Das geht aus einer Berechnung von Wissenschaftlern des Frauenhofer-Instituts für Solare Energiesysteme hervor.

Ein Minus bei der Wasserkraft

Vor allem dank der vielen Sonnenstunden im Sommer habe der in Deutschland produzierte Ökostrom 2018 um 4,3 Prozent auf 219 Terawattstunden zugelegt. Der Anteil von Strom aus Sonnen-, Wind- und Wasserkraft sowie aus Biomasse am gesamten Strom kletterte auf 40,4 Prozent. Im Jahr 2017 hatte er bei 38,2 Prozent gelegen, vor zehn Jahren noch bei 16,2 Prozent.

Mit einem Plus von 16 Prozent verzeichnete die Solarenergie 2018 den größten Zuwachs. Wegen des trockenen Sommers ging die aus Wasserkraft produzierte Strommenge hingegen zurück, ebenso wie die Stromerzeugung aus Kohle und Gas.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 03. Januar 2019 um 08:00 Uhr.

Darstellung: