McDonald's

Beziehung mit Mitarbeiterin McDonald's entlässt Vorstandschef

Stand: 04.11.2019 01:59 Uhr

Der Chef der amerikanischen Fastfood-Kette ist entlassen worden. Er war ein einvernehmliches Verhältnis mit einer ihm unterstellten Mitarbeiterin eingegangen. Sein Nachfolger steht bereits fest.

Die US-Fastfood-Kette McDonald's hat ihren Chef Steve Easterbrook wegen seiner Beziehung mit einer Mitarbeiterin ausgetauscht. Der Vorstand sei zu dem Schluss gekommen, dass die kürzlich eingegangene Beziehung mit einer Mitarbeiterin die Unternehmensregeln verletze und ein Zeichen von schlechtem Urteilsvermögen sei, teilte das Unternehmen mit.

Der Verwaltungsrat des Unternehmens hatte nach einer Prüfung der Angelegenheit am Freitag für eine Absetzung Easterbrooks gestimmt. In einer E-Mail an die Angestellten schrieb Easterbrook, er stimme mit dem Verwaltungsrat überein, dass es Zeit für ihn sei zu gehen. Die Beziehung, die zur Entlassung führte, wurde laut McDonald's von beiden Seiten gewünscht. Easterbrook ist geschieden und hat drei Kinder.

Ex-McDonald's-Chef Easterbrook | Bildquelle: REUTERS
galerie

Muss wegen "schlechten Urteilsvermögens" seinen Platz räumen: Ex-McDonald's-Chef Easterbrook.

38.000 Standorte in mehr als 100 Ländern

Easterbrooks Nachfolger wird Chris Kempczinski, der bislang für das US-Geschäft mit rund 14.000 Filialen zuständig war. Kempczinski arbeitet seit 2015 für McDonald's, zuvor war er beim Lebensmittelkonzern Kraft Foods tätig.

Easterbrook war 1993 in Großbritannien zu McDonald's gekommen. Der Brite leitete zeitweise das Nordeuropageschäft des Unternehmens. Seit 2015 stand er an der Spitze der Kette. McDonald's ist an mehr als 38.000 Standorten in mehr als 100 Ländern tätig.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 04. November 2019 um 03:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: