Ein Pilot der Lufthansa trägt während des Streiks 2016 an seiner Uniform einen Anstecker der Vereinigung Cockpit mit der Aufschrift "Streik". | dpa

Tarifstreit Lufthansa-Piloten machen sich streikbereit

Stand: 31.07.2022 15:32 Uhr

Die Lufthansa-Piloten haben mit großer Mehrheit für einen Streik gestimmt. Der ist noch nicht beantragt, das Votum aber ein deutliches Signal an die Airline in den Tarifverhandlungen. Die Gewerkschaft erwarte jetzt "gute Angebote" vom Konzern.

Die Piloten der Lufthansa haben in einer Urabstimmung für einen Streik gestimmt - es ist aber noch nicht ausgemacht, dass es auch zum Arbeitskampf kommt. 97,6 Prozent der Lufthansa-Piloten und 99,3 Prozent der Piloten der Frachtsparte hatten sich für einen Streik ausgesprochen, teilte die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) mit.

Ein dafür nötiger Antrag beim Gewerkschaftsvorstand sei bisher aber nicht gestellt worden. Man erwarte zunächst "gute Angebote" von der Lufthansa, sagte VC-Tarifvorstand Marcel Gröls, das Abstimmungsergebnis sei ein klares Signal. Erst vor wenigen Tagen hatte das Bodenpersonal der Airline seinen Streik beendet.

Mehr Lohn und Inflationsausgleich gefordert

Die VC fordert in den Tarifverhandlungen 5,5 Prozent mehr Lohn, einen automatischen Inflationsausgleich und eine einheitliche Tarifstruktur im Unternehmen, in dem derzeit noch rund 5000 Piloten arbeiten. Bis zum Ende des Jahres sollen rund 400 das Unternehmen im Rahmen eines Abfindungsprogramms wegen der Corona-Krise verlassen.

Die Lufthansa erklärte, sie respektiere das Ergebnis der Abstimmung. "Wir setzen weiterhin auf konstruktive Gespräche, um mit der VC eine gemeinsame Lösung" zu finden. Es seien bereits neue Gespräche vereinbart.

Der Konzern will seine Personalkosten begrenzen. Piloten der Kernmarke können bei entsprechenden Dienstjahren zum Teil über 200.000 Euro im Jahr verdienen, in anderen Konzernsparten ist es weniger. VC wirft der Lufthansa vor, mit diesen Konstruktionen Tarifverträge zu umgehen.

(Anm. d. Red: In einer früheren Version dieses Artikels fand sich einen Formulierung, die so verstanden werden konnte, als würden alle Piloten der Kernmarke mehr als 200.000 Euro verdienen. Wir haben dies präzisiert.)

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 31. Juli 2022 um 13:59 Uhr.