Kreuzfahrtschiffe liegen in einem Hafen. | Bildquelle: dpa

Beschluss der Kreuzfahrtindustrie Nur noch mit Corona-Test aufs Schiff

Stand: 08.10.2020 10:07 Uhr

Monatelang stand der Kreuzfahrt-Tourismus still - zu viele unkontrollierbare Corona-Ausbrüche hatte es auf Schiffen gegeben. Damit der Neustart gelingt, führt die Branche nun eine Testpflicht für Crews und Passagiere ein.

Die Kreuzfahrtindustrie hat eine Corona-Testpflicht für alle Gäste und Crewmitglieder an Bord der Schiffe beschlossen. "Nur mit einem negativen Testergebnis wird der Zugang zum Schiff gewährt", teilte die Cruise Lines International Association (CLIA), der größte Verband der Kreuzfahrtindustrie, mit. An diese globale Testpflicht sollen sich alle CLIA-Mitgliedsreedereien ab sofort halten. Den Angaben zufolge repräsentieren sie 95 Prozent der Kreuzfahrtkapazitäten weltweit.

Die Branche sei damit "der erste und bislang einzige Sektor innerhalb der Tourismusbranche, der konsequent verpflichtende Tests auf das Coronavirus für alle Reisenden und Angestellten einführt". Die Pflicht gelte für Schiffe ab 250 Passagieren. Wann und wie Mitarbeiter und Gäste auf das neuartige Coronavirus getestet werden, dürften die Reedereien selbst entscheiden.

Monatelange Zwangspause

Die Testpflicht sei ein wichtiger Baustein, um den Kreuzfahrtbetrieb wieder sicher hochfahren zu können, sagte CLIA-Deutschland-Direktor Helge Grammerstorf. CLIA-Angaben zufolge hängen in Deutschland 48.000 Arbeitsplätze an der Kreuzfahrtbranche.

Die Kreuzfahrtreedereien war nach monatelanger Zwangspause im Juli wieder langsam gestartet und hatten zunächst Kurzreisen ohne Landgang angeboten. Mittlerweile dürfen die Passagiere teilweise auch wieder das Schiff für Ausflüge verlassen.

Strenge Regeln an Bord

Seit der Wiederaufnahme der Kreuzfahrten gelten auch an Bord der Schiffe strenge Corona-Regeln. So gibt es Temperaturmessungen, Wegeleitsysteme, beschränkte Kapazitäten für Restaurants, Bars und Theater auf dem Schiff, Maskenpflicht in Fahrstühlen, Treppenhäusern und Kabinenfluren sowie eine geringere Auslastung als im Normalbetrieb.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 08. Oktober 2020 um 12:00 Uhr.

Darstellung: