Flugzeuge von Germania stehen auf dem Rollfeld | Bildquelle: REUTERS

Betrugsverdacht Ermittlungen gegen Germania-Chef Balke

Stand: 20.03.2019 18:33 Uhr

Im Februar meldete Germania Insolvenz an. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Konzernchef Balke. Es besteht der Verdacht, dass Fluglinie noch Tickets verkaufte, als sie bereits zahlungsunfähig war.

Die Fluggesellschaft Germania soll ihren Kunden womöglich auch dann noch Tickets verkauft haben, als sie schon zahlungsunfähig war. Gegen den Airline-Chef Karsten Balke wird nun wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung und des Betrugs ermittelt, sagte ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft. Zuvor hatte das Fachmagazin FVW darüber berichtet. Laut dem Bericht weist Balke die Vorwürfe zurück.

Anfang Februar hatte die Berliner Fluggesellschaft mit fast 1700 Mitarbeitern Insolvenz angemeldet und sofort den Flugbetrieb eingestellt. Germania steuerte viele Reiseziele im Mittelmeerraum an. Jährlich beförderte die Airline nach eigenen Angaben mehr als vier Millionen Passagiere.

Investorensuche läuft

Der vorläufige Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg will bis Ende März die Investorensuche abschließen. Er verhandelt mit einem Bieter, der an einer Gesamtlösung interessiert ist, und mit zwei Investoren, die Teile von Germania übernehmen möchten.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 05. Februar 2019 um 11:36 Uhr, 12:35 Uhr und 17:07 Uhr.

Darstellung: