Fluggäste warten am Düsseldorfer Flughafen. | Bildquelle: dpa

UFO stoppt Urabstimmung Vorerst keine Streiks bei Eurowings

Stand: 22.07.2019 20:23 Uhr

Eurowings-Passagiere müssen keine baldigen Streiks fürchten. Eine dafür nötige Urabstimmung wurde von der Flugbegleitergewerkschaft UFO gestoppt. Hintergrund ist ein Machtkampf innerhalb der Gewerkschaft.

Baldige Streiks bei der Fluggesellschaft Eurowings sind unwahrscheinlich geworden. Die Flugbegleitergewerkschaft UFO stoppte die bereits laufende Urabstimmung über einen unbefristeten Arbeitskampf, wie ein Gewerkschaftssprecher bestätigte. Für die im August angekündigten Streiks fehlt damit die Zustimmung der Gewerkschaftsmitglieder als zwingende formale Voraussetzung.

Gericht bemängelt Formfehler

UFO begründete die Entscheidung mit der unklaren rechtlichen Situation des eigenen Vorstandes. Das Amtsgericht Darmstadt hatte die Wahl der amtierenden Gewerkschaftsspitze wie auch des Vorgängergremiums wegen möglicher Formfehler für "schwebend ungültig" erklärt. Das birgt rechtliche und finanzielle Risiken. Mit dem Abstimmungsstopp will man möglichen Schadensersatzansprüchen aus dem Weg gehen, die bei einem unrechtmäßigen Streik erhoben werden könnten.

Die Abstimmung sei nur unterbrochen, bis der Sachverhalt geklärt sei, erklärte der UFO-Sprecher. Man habe beim Gericht bereits Unterlagen zur Klärung nachgereicht.

Flugbegleiter von Lufthansa-Töchtern Eurowings und Germanwings stehen im Oktober 2016 mit Fahnen der Gewerkschaft UFO bei einer Kundgebung vor der Unternehmenszentrale. | Bildquelle: dpa
galerie

Streik von UFO-Mitgliedern im Oktober 2016 - solche Bilder werden sich so bald nicht wiederholen.

Hintergrund ist ein seit Monaten offen ausgefochtener Machtkampf innerhalb der Gewerkschaft, in dessen Verlauf auch der langjährige Vorsitzende Nicoley Baublies zurücktrat. Das Amtsgericht hat es einstweilen abgelehnt, die aktuell benannten Vorstandsmitglieder Daniel Flohr und Julia Trojan ins Vereinsregister einzutragen. Momentan sind laut dem Gericht neun Personen als Vorstandsmitglieder notiert. Laut Satzung hat der UFO-Vorstand bis zu sieben Mitglieder. Nach Angaben der Gewerkschaft besteht der Vorstand aus drei Menschen: Die Vorsitzende Sylvia de la Cruz sowie Flohr und Trojan.

"Kein handlungsfähiger Vorstand"

Der Lufthansa-Konzern erkennt Kündigungen und Beschlüsse der zerstrittenen Gewerkschaft bereits seit Monaten nicht mehr an. Auch nicht bei der Konzerntochter Eurowings, wofür zwei unterschriftsreife Tarifverträge zu Teilzeitregelungen und der Personalvertretung vorliegen. Man sehe sich in der Rechtsauffassung bestätigt, dass UFO derzeit nicht über einen handlungsfähigen Vorstand verfüge, erklärte ein Eurowings-Sprecher.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 22. Juli 2019 um 14:05 Uhr.

Darstellung: