BMW iX3

Höhere Leistung bei Neuwagen Elektro-Boom sorgt für mehr PS

Stand: 11.01.2021 12:23 Uhr

Deutsche Autokunden bevorzugen immer noch besonders leistungsstarke Neuwagen - im Durchschnitt mit 165 PS. Derzeit steigt die Motorisierung Experten zufolge vor allem durch den Verkaufserfolg der Elektro-Modelle.

Im vergangenen Jahr hatten die neuen Autos eine Motorisierung von durchschnittlich 165 PS an Bord, wie eine aktuelle Auswertung des Duisburger CAR-Instituts ergab. Das waren sieben PS mehr als 2019 - eine überdurchschnittliche Steigerung um vier Prozent.

Damit bleibt der Trend zu immer leistungsstärkeren und schnelleren Autos ungebrochen: In den vergangenen 30 Jahren ging die Durchschnittsleistung der Neuwagen nur im Jahr 2009 zurück. Damals waren wegen der staatlichen Abwrackprämie besonders Kleinwagen begehrt.

Aktuell sind eher schwere Stadt-Geländewagen (SUV) mit höherer Leistung gefragt. Die durchschnittliche Höchstgeschwindigkeit sämtlicher Neuwagen betrug der CAR-Auswertung zufolge 202 Kilometer pro Stunde.

"Tesla-Effekt"

Als aktuellen Hauptgrund für den PS-Zugewinn sieht Studienleiter Ferdinand Dudenhöffer den ebenfalls von Subventionen getriebenen Markttrend zu Elektrofahrzeugen und Hybridmodellen. Letztere haben zusätzlich zum Verbrenner noch einen Elektromotor an Bord, was die Gesamtleistung im Schnitt auf 190 PS steigert.

Ferdinand Dudenhöffer

Ferdinand Dudenhöffer ist Leiter des Duisburger CAR-Instituts.

Auch das durchschnittliche Batterie-Auto liegt mit 169 PS noch vor dem Gesamtschnitt sämtlicher in Deutschland zugelassener Neuwagen. Zum Vergleich: 2017 kamen Elektroautos noch auf eine durchschnittliche Leistung von 119 PS.

Der Tesla-Effekt wirke, betonte Dudenhöffer. "Die Motorstärken bei Tesla starten beim Einsteiger Model 3 bei 306 PS. In der Spitze beim Model S geht das bis auf 999 PS hoch", so der Experte.

Jeder siebte neu zugelassene Wagen mit Batterie-Antrieb

Wegen steuerlicher Vorteile sind Hybride und E-Modelle besonders als Firmenwagen populär, die dann mit 177 PS auch prompt deutlich stärker ausfallen als die Autos, die von Behörden (159 PS) oder Privatleuten (157 PS) gekauft wurden.

Elektroautos sind derzeit extrem beliebt in Deutschland. Wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in der vergangenen Woche bekanntgab, wurden 2020 etwa 194.000 rein batterieelektrische Pkw neu zugelassen. Das entspricht einem satten Plus von 206 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Zusammen mit anderen alternativen Antrieben wie eben Plug-in-Hybriden waren knapp 395.000 Elektroautos auf den deutschen Straßen unterwegs - eine Steigerung von 30 Prozent gegenüber 2019. Jeder siebte neu zugelassene Wagen hatte einen batteriebetriebenen Antrieb unter der Haube.

Experten rechnen mit anhaltendem Boom

"Die E-Mobilität ist in der Mitte der mobilen Gesellschaft angekommen. Positive Nutzererfahrungen, verlässliche Technologien und ein wachsendes Angebot erleichtern den Umstieg in die E-Mobilität", betonte KBA-Präsident Richard Damm.

Das Förderpaket der Bundesregierung mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur, steuerlichen Anreizen, einer Erhöhung von Elektrofahrzeugen im öffentlichen Bereich sowie erheblichen Kaufrabatten zahlt sich offenbar aus. Von einem schnellen Ende des Trends gehen Experten nicht aus - im Gegenteil.

"Bei einem anhaltenden Zulassungstrend der Fahrzeuge mit elektrischen Antrieben von rund 22 Prozent wie im letzten Quartal 2020, kann das von der Bundesregierung formulierte Ziel von sieben bis zehn Millionen zugelassenen Elektrofahrzeugen in Deutschland bis zum Jahr 2030 erreicht werden", sagte Damm.

Weiter wachsende PS-Zahlen?

Gleichzeitig könnten so auch die Leistungsdaten weiter steigen. Selbst bei der Einführung eines Tempolimits rechnet CAR-Leiter Dudenhöffer mit wachsenden PS-Zahlen. Sinnvoll wäre aus seiner Sicht die technische Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit, wie es der Hersteller Volvo bei 180 Kilometern pro Stunde vorgemacht hat.

Allerdings schätzt der Autoexperte das Plus der Leistung in den kommenden Jahren etwas geringer ein. Denn dann würden immer mehr Volumenmodelle wie die ID-Modelle von Volkswagen auf den Markt kommen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 07. Januar 2021 um 19:05 Uhr.