Zwei Fensterputzer reinigen ein Glasdach. | Bildquelle: dpa

Bilanz für drittes Quartal Kräftigstes Lohnplus seit sieben Jahren

Stand: 20.12.2018 10:49 Uhr

Für Arbeitnehmer war es ein gutes Jahr - was das Geld betrifft. Die Löhne legten im dritten Quartal im Durchschnitt um 3,6 Prozent zu. Die höhere Inflationsrate verpasste dem Plus aber einen Dämpfer.

Die Bruttolöhne von Arbeitnehmern in Deutschland sind im dritten Quartal 2018 so stark angestiegen wie seit sieben Jahren nicht mehr. Im Durchschnitt verzeichnete das Statistische Bundesamt gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Plus der Einkommen um 3,6 Prozent. Zuletzt hatte der Verdienst im Frühsommer 2011 so stark zugelegt.

Höherer Gehaltsanstieg im Osten

Vor allem im Osten Deutschlands gab es einen kräftigen Anstieg: Mit durchschnittlich 3,8 Prozent mehr Lohn auf dem Konto lagen die neuen Bundesländer über dem Bundesdurchschnitt. Im Westen betrug der durchschnittliche Anstieg zwischen Juli und September bei 3,5 Prozent.

Allerdings bleiben die Einkommensunterschiede zwischen Ost und West weiterhin bestehen: Der Bruttomonatsverdienst lag für Vollzeitbeschäftigte im Osten durchschnittlich bei rund 3170 Euro, im Westen verdienten Angestellte in Vollzeit im Schnitt knapp über 4000 Euro.

Das größte Lohnplus gab es mit 7,2 Prozent im Grundstück- und Wohnungswesen, aber auch im Bereich Kunst, Unterhaltung und Erholung lag der Anstieg mit 6,4 Prozent über dem Bundesdurchschnitt, ebenso wie in der Branche der Wasserversorgung sowie der Abfall- und Abwasserentsorgung mit 5,1 Prozent mehr Gehalt. Unter dem Bundesdurchschnitt lagen dagegen die Beschäftigten im Bereich Erziehung und Unterricht mit 2,4 Prozent mehr Lohn .

Positiver Ausblick auf 2019

Dem Plus bei den Löhnen muss man allerdings auch einen Anstieg der Verbraucherpreise entgegenrechnen. Die Inflationsrate stieg bundesweit im dritten Quartal dieses Jahres gegenüber den Vorjahresmonaten auf 2,1 Prozent an - der höchste Stand seit sechs Jahren. Berücksichtigt man dieses Plus, bleibt im Hinblick auf die Reallöhne laut Statistischem Bundesamt ein Zuwachs von 1,5 Prozent.

Auch auf das kommende Jahr können Arbeitnehmer nach Einschätzung des Institutes für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) optimistisch blicken. Das Institut erwartet auch für 2019 eine deutliche Zunahme bei den Einkommen um bis zu 3,6 Prozent. Gleichzeitig prognostizieren die Wirtschaftsexperten einen Rückgang der Inflationsrate auf 1,8 Prozent im Jahresdurschnitt. Bezogen auf das gesamte Jahr 2018 wird die Quote voraussichtlich bei 1,9 Prozent liegen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 20. Dezember 2018 um 15:00 Uhr.

Darstellung: