Radkappe von Mercedes Benz | Bildquelle: dpa

Folgen des Dieselskandals Daimler muss 870 Millionen Euro zahlen

Stand: 24.09.2019 15:04 Uhr

Nach VW und Audi muss auch Daimler wegen der Dieselaffäre tief in die Tasche greifen: 870 Millionen Euro muss der Konzern zahlen. Das Bußgeldverfahren ist damit vom Tisch, nicht aber die strafrechtlichen Ermittlungen.

Die Folgen des Dieselskandals kommen den Autobauer Daimler teuer zu stehen. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart verhängte gegen den Konzern wegen der Manipulation von Abgaswerten ein Bußgeld von 870 Millionen Euro. Daimler kündigte bereits an, gegen die Strafe keine Rechtsmittel einzulegen.

Laut Begründung der Staatsanwaltschaft wurde in der Abteilung für Fahrzeugzertifizierung die Aufsichtspflicht "fahrlässig" verletzt. Autos hätten eine Genehmigung für den Straßenverkehr erhalten, obwohl sie mehr Stickoxid ausstießen als nach EU-Norm zulässig.

Daimler will "Rechtsfrieden" herstellen

Die Staatsanwaltschaft bezieht sich dabei auf die Rückruf-Zahlen des Kraftfahrtbundesamts. Die Behörde hatte den Rückruf von europaweit mehr als 680.000 Fahrzeuge aus dem Hause Daimler angeordnet, rund 280.000 davon in Deutschland. Gegen diesen Rückruf hatte Daimler Widerspruch eingelegt. Diesen will der Konzern auch aufrecht erhalten.

Das nun verhängte Bußgeld will Daimler jedoch zahlen, um "Rechtsfrieden herzustellen", teilte das Unternehmen mit. Die Strafe werde sich nicht auf das Geschäftsergebnis des dritten Jahresquartals auswirken.

Auch VW und Audi mussten zahlen

Das Bußgeldverfahren gegen das Unternehmen hatte die Staatsanwaltschaft im Februar dieses Jahres eröffnet. Bereits 2017 waren gegen Mitarbeiter des Konzerns strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet worden - wegen des Verdachts auf Betrug und der strafbaren Werbung. Im Gegensatz zu diesen Ermittlungen richtete sich das Bußgeldverfahren jedoch gegen Daimler als Unternehmen, nicht gegen Einzelpersonen. Die strafrechtlichen Ermittlungen laufen also weiter.

Daimler muss die Summe nun innerhalb von sechs Wochen an das Bundesland Baden-Württemberg zahlen. Ähnliche Verfahren hatte es auch gegen Volkswagen und Audi gegeben. VW musste bereits ein Bußgeld von einer Milliarde Euro bezahlen, bei Audi waren es 800 Millionen Euro. Auch der Zulieferer Bosch musste 90 Millionen Euro Strafe zahlen.

Daimler muss in Dieselaffäre 870 Millionen Euro bezahlen
Christof Gaißmayer, SWR
24.09.2019 16:37 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 24. September 2019 um 16:00 Uhr.

Darstellung: