Jeff und MacKenzie Bezos. | Bildquelle: REUTERS

Scheidungsdeal Bezos behält Kontrolle über Amazon

Stand: 05.04.2019 02:51 Uhr

Amazon-Chef Jeff Bezos behält nach seiner Scheidung 75 Prozent der gemeinsamen Aktien des Unternehmens. Seine Ex-Frau dürfte nach der Scheidung zur viertreichsten Frau der Welt aufsteigen.

Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

Amazon-Chef Jeff Bezos behält nach seiner Scheidung von Noch-Ehefrau MacKenzie Bezos 75 Prozent der gemeinsamen Aktien des Unternehmens. Das hat das Paar via Twitter bekanntgegeben, deren Scheidung binnen der nächsten 90 Tage rechtskräftig werden dürfte. MacKenzie Bezos dürfte mit einem Vermögen von dann umgerechnet 32 Milliarden Euro zur viertreichsten Frau der Welt werden.

Jeff und MacKenzie Bezos halten insgesamt 16 Prozent aller Amazon-Aktien. Die 48-Jährige erhält also vier Prozent der Firmenanteile. Ihr 55-jähriger Ehemann Jeff, der Amazon 1994 gegründet hatte, hält dann noch zwölf Prozent des Unternehmens. MacKenzie übertrug aber ihre Stimmrechte an ihn. Damit behält Jeff Bezos die Kontrolle über Amazon.

Trotz Scheidung bleibt Bezos der reichste Mann der Welt. Sein Vermögen wird auf 95 Milliarden Euro geschätzt. Bezos kann außerdem die Zeitung "Washington Post" sowie des Weltraumunternehmen Blue Origin behalten.

Voll des Lobes füreinander

Ihre Einigung hat das Paar via Twitter bekanntgegeben. MacKenzie Bezos sagte, sie sei "dankbar", dass die Scheidung nun geregelt sei. Mit der Vereinbarung sei sie zufrieden, weil ihr Mann sich nun weiter für seine wunderbaren Unternehmen einsetzen könne. Jeff Bezos würdigte seine Ex-Frau in einem Tweet als "eine außergewöhnliche Partnerin, Verbündete und Mutter". Sie sei einfallsreich und brillant und liebevoll, und während sich ihre Wege nun trennten, wisse er, dass er immer von ihr lernen werde.

Im Januar war bekannt geworden, dass Jeff Bezos eine Beziehung mit der ehemaligen Nachrichtenmoderatorin Lauren Sanchez hatte. Das Boulevard-Blatt National Enquirer hatte SMS-Botschaften und Fotos von den beiden veröffentlicht.

Bezos beschuldigte daraufhin das Blatt, ihn erpressen zu wollen - angeblich mit der Veröffentlichung intimer Fotos. Die Zeitschrift habe demnach verlangt, Bezos solle öffentlich erklären, dass die Berichterstattung des Enquirer nicht politisch motiviert sei. Bezos drehte im Frühjahr den Spieß um und veröffentlichte E-Mails des Enquirers.

MacKenzie und Jeff Bezos haben sich 1993 in New York kennengelernt. Beide waren damals bei dem Hedgefonds D.E. Shaw beschäftigt. Im selben Jahr, noch bevor Bezos Amazon gegründet hatte, heirateten die beiden. Die beiden haben zusammen vier Kinder. Insgesamt waren sie 25 Jahre miteinander verheiratet.

Scheidungsdeal: Ehepaar Bezos einigt sich
Marcus Schuler, ARD Los Angeles
05.04.2019 06:49 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 05. April 2019 um 6:37 Uhr.

Darstellung: