Kind hält Mund-Nasen-Schutz in der Hand | Bildquelle: dpa

Landesschülerausschuss Berlin "Da kann kein Schüler mit Maske lernen"

Stand: 10.08.2020 14:08 Uhr

Braucht es in Corona-Zeiten Masken im Unterricht? Der Lehrerverband sagt ja. Eine Schülervertreterin hält es angesichts der Temperaturen für keine gute Idee. Zudem sieht sie die vollen Klassen mit Sorge.

Schulunterricht mit Maske - wie finden das die Schüler? In Berlin, wo heute die Ferien enden, wird der Schulstart mit Skepsis verfolgt. "Bei dieser Hitze kann kein Schüler im Unterricht mit Masken sitzen und lernen", sagt Luisa Regel vom Landesschülerausschuss Berlin im tagesschau24-Interview.

Sie verstehe den Hintergrund, sehe aber auch, dass es in anderen Bundesländern anders gehandhabt wird. Die Maskenpflicht gilt in den Berliner Schulen auf Fluren und in Aufenthaltsräumen, aber nicht im Unterricht, auf dem Schulhof und auch nicht bei der Hortbetreuung.

In Nordrhein-Westfalen, wo die Schule am Mittwoch beginnt, müssen Schüler an weiterführenden Schulen auch im Unterricht einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Luisa Regel, Landesschülerausschuss Berlin, über den Schulstart trotz Corona
tagesschau24 11:00 Uhr, 10.08.2020

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Lehrerverband für Maskenpflicht auch im Unterricht

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, hält dieses Vorgehen für unabdingbar, wenn der Unterricht in üblicher Weise erfolgen soll. "Wer vollen Unterrichtsbetrieb will, kommt an der Maskenpflicht nicht vorbei", sagte Meidinger der "Passauer Neuen Presse". Niemand sei Fan davon, "aber das ist wohl das Opfer, das wir zumindest vorübergehend bringen müssen".

Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres verteidigte bei einem Besuch der Nürtingen-Grundschule im Stadtteil Kreuzberg den Verzicht auf eine Maskenpflicht im Unterricht. Gerade in Lernsituationen sei das schwierig, sagte die SPD-Politikerin.

"Wir saßen eng an eng"

Doch nicht nur die unterschiedliche Handhabung der Maskenpflicht beschäftigt die Lernenden. Auch der nun wieder aufgenommene Regelbetrieb an den Schulen erscheint dem Landeschülerausschuss Berlin nicht sinnvoll.

"Wir saßen eng an eng zusammen", berichtet Schülerin Luisa Regel. Das erfülle sie mit Sorge. An ihrer Schule sei den Schülerinnen und Schülern immerhin versichert worden, dass es genügend Desinfektionsmittel für Tische und Hände gebe.

Sie wünsche sich eine andere Art des Lernens, so Regel. Doch die Alternativen zum Präsenzunterricht seien nicht gut gewesen. Viele Lehrkräfte seien nicht fit genug für den digitalen Unterricht.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 10. August 2020 um 11:00 Uhr.

Darstellung: