Kleinkinder in der Krippe waschen sich die Hände | Bildquelle: dpa

Tagesbetreuung Mehr unter Dreijährige in der Kita

Stand: 26.09.2019 09:47 Uhr

Die Zahl der unter Dreijährigen, die in einer Kita oder Tagespflege betreut werden, ist weiter gestiegen. Die Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland sind dabei weiterhin groß.

Seit etwas mehr als sechs Jahren gibt es für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen bundesweiten Rechtsanspruch auf einen öffentlich geförderten Betreuungsplatz. Eine Leistung, die Eltern immer stärker in Anspruch nehmen - auch für jüngere Kinder.

Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, wird mittlerweile mehr als jedes dritte Kind unter drei Jahren in Deutschland in einer Kita betreut. Zum Stichtag 1. März 2019 lag die Betreuungsquote bundesweit bei 34,3 Prozent (2018: 33,6 Prozent).

In absoluten Zahlen bedeutet das: Anfang März waren 818.500 Kinder in einer Tagesstätte oder bei Tageseltern, rund 28.900 Kinder mehr als zum Vorjahreszeitpunkt. Damit stieg der Anteil binnen eines Jahres um 3,7 Prozent. Der Zuwachs fiel damit etwas stärker aus als im Vorjahr (2018: plus 27.200 auf 789.600 Kinder).

Höherer Bedarf in Großstädten

Weiter große Unterschiede zeigten sich zwischen Ost- und Westdeutschland: In den westdeutschen Bundesländern betrug die Betreuungsquote durchschnittlich 30,3 Prozent, in den ostdeutschen einschließlich Berlin lag sie bei 52,1 Prozent. Die höchste Betreuungsquote bundesweit hatte im März 2019 den Angaben zufolge Sachsen-Anhalt mit 58,2 Prozent.

Besonders stark in Anspruch genommen wird die Betreuung von unter Dreijährigen auch in den Stadtstaaten Hamburg (46,6 Prozent) und Berlin (43,8 Prozent). Die höchste Quote unter den westdeutschen Flächenländern erreichte Schleswig-Holstein (34,8 Prozent). Bundesweit am niedrigsten war sie in Bremen (28,4 Prozent) und Nordrhein-Westfalen (28,2 Prozent).

Baby in einer Kinderkrippe
galerie

Mittlerweile gibt es mehr als 56.000 Kindertageseinrichtungen in Deutschland - Tendenz steigend.

Bei Zweijährigen bleibt nur ein Drittel daheim

Gestaffelt nach Alter sind die Betreuungsquoten sehr unterschiedlich. So waren im März bundesweit 1,9 Prozent der Kinder unter einem Jahr in einer Kita oder Tagespflege. Bei den Einjährigen war es mehr als ein Drittel (37,1 Prozent), und bei den Zweijährigen nutzten schon fast zwei Drittel der Eltern (63,2 Prozent) Betreuungsangebote.

Zum Stichtag gab es bundesweit 1,4 Prozent mehr Einrichtungen als im Vorjahr (56.708 Einrichtungen) mit 4,2 Prozent mehr Beschäftigten (653.800 Pädagogen, Leitungs- oder Verwaltungspersonal). Auch die Zahl der Tagesmütter und -väter stieg um 1,3 Prozent (44.734).

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. September 2019 um 09:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: