Auf einen Handydisplay ist der Schriftzug "Corona-App" zu sehen | SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/Shutter

Einfacher Reisen Impfnachweis in der Corona-Warn-App

Stand: 09.06.2021 12:12 Uhr

Der digitale Impfnachweis soll Teil der offiziellen Corona-Warn-App werden. Ein Update sei bereits hochgeladen, heißt es von den Entwicklern der App. Das Impfzertifikat soll das Reisen innerhalb Europas vereinfachen.

Der geplante digitale Impfnachweis in Deutschland soll auch in der Corona-Warn-App angezeigt werden. In den App-Stores von Apple und Google wurde die aktuelle Appversion 2.3.2 bereits veröffentlicht. Bis das Update für alle Anwenderinnen und Anwender sichtbar ist, kann es jedoch noch einige Stunden dauern.

Corona-Warn-App von 25 Millionen Menschen genutzt

Die Ausgabe der digitalen Impfnachweise in Deutschland soll noch im Juni starten. Derzeit laufen in einigen Impfzentren Tests. Dabei wird geprüft, ob Bürgerinnen und Bürger nach einer Impfung den Nachweis mit einer App einscannen können. Dieser kann dann bei Reisen kontrolliert werden.

Auch nachträgliche Ausstellungen sollen möglich sein - etwa bei Ärzten und Apotheken.

Die Corona-Warn-App der Bundesregierung wurde bislang mehr als 28 Millionen Mal heruntergeladen. Experten schätzen, dass sie von rund 25 Millionen Menschen aktiv genutzt wird. Die Wirksamkeit der App erhöht sich, je mehr Menschen die Anwendung tatsächlich einsetzen.

Impfnachweis auch als Ausdruck nutzbar

Menschen in Deutschland, die keine Tracing-App für die Anzeige eines digitalen Impfnachweises verwenden möchten, können auf die Smartphone-App "CovPass" ausweichen. Sie hat keine Kontaktverfolgungsfunktion und soll negative Testergebnisse und überstandene Infektionen dokumentieren und so das Reisen innerhalb der EU einfacher machen. Wer kein Smartphone hat, der kann den Impfnachweis auch ausdrucken und so nutzen.

EU-Parlament billigt digitalen Impfnachweis

Das EU-Parlament billigte das europäische Impfzertifikat heute. Es soll unter anderem das Reisen im Sommer erleichtern. Nun müssen noch die Mitgliedstaaten dem mit dem Parlament ausgehandelten Kompromiss zustimmen. Dies soll bis Ende der Woche erfolgen. Der CDU-Europaabgeordnete Peter Liese zeigte sich zufrieden: "Wir können damit sicherstellen, dass die Reisewelle nicht wie im letzten Jahr eine neue Infektionswelle auslöst."

Über dieses Thema berichtete B5 Aktuell am 09. Juni 2021 um 12:30 Uhr.