Temperaturanzeige mit 40 Grad | Bildquelle: dpa

Hitzewelle 40,5 Grad sind neuer deutscher Rekord

Stand: 24.07.2019 22:54 Uhr

Vier Jahre lang hielt das bayerische Kitzingen mit 40,3 den deutschen Hitzerekord. Doch der ist nun gebrochen: In Geilenkirchen in NRW wurden 40,5 Grad gemessen. Es ist aber gut möglich, dass dieser Rekord nur einen Tag hält.

Der 24. Juli 2019 war der heißeste Tag in Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. In Geilenkirchen nördlich von Aachen seien 40,5 Grad gemessen worden, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Abend mit. Damit wurde der bisherige Rekord aus dem Jahr 2015 gebrochen. Damals war an zwei Tagen im bayerischen Kitzingen 40,3 Grad gemessen worden.

Unter 30 Grad nur an der Küste und auf den Bergen

Auch in vielen anderen Orten Deutschlands war es extrem heiß: Außer in Geilenkirchen wurde auch in Saarbrücken die 40-Grad-Marke überschritten. Temperaturen knapp darunter wurden vor allem in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gemessen.

Mit dem Höhepunkt der aktuellen Hitzewelle rechnen die Meteorologen allerdings erst am Donnerstag. Werte unter 30 Grad sind dann vermutlich nur unmittelbar an der Ost- und Nordseeküste oder im Gebirge oberhalb von 1000 Metern zu finden.

Voller Strand in Zinnowitz an der Ostsee | Bildquelle: dpa
galerie

Sieht heiß aus, war aber - verglichen mit dem Westen Deutschlands - vergleichsweise kühl: Der Strand von Zinnowitz an der Ostsee.

Hitzewarnungen für ganz Deutschland

Der DWD gab flächendeckend für ganz Deutschland Hitzewarnungen heraus. "Im Osten handelt es sich überwiegend um die Warnstufe 1, im Westen und Süden überwiegt die Warnstufe 2", sagte ein Sprecher des DWD. Auch am Alpenrand und an den Küsten gibt es Hitzewarnungen. "Das ist schon ziemlich selten."

Die Warnstufe 2 wird ausgerufen, wenn tagsüber extreme Wärmebelastung herrscht. Die sogenannte gefühlte Temperatur liegt dann über 38 Grad. Starke Wärmebelastung und damit die Voraussetzung für die Warnstufe 1 liegt vor, wenn um 14 Uhr die gefühlte Temperatur 32 Grad und mehr beträgt. Die vom DWD verwendete gefühlte Temperatur ist nicht mit der Lufttemperatur gleichzusetzen. Für die Wärmebelastung müssen neben der Lufttemperatur die Feuchtigkeit der Luft, der Wind und die UV-Strahlung berücksichtigt werden.

Neuer deutscher Hitzerekord liegt bei 40,5 Grad
Nachtmagazin 00:20 Uhr, 25.07.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Zwar lassen einzelne regionale Hitzewellen keine direkten Rückschlüsse auf Klimaveränderungen zu, ihre Häufung und ihr globales Auftreten aber sehr wohl. Und hier sind die Daten eindeutig: Laut Weltwetterorganisation waren global gesehen die vergangenen vier Jahre die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Und auch eine Studie der Uni Bern kommt zu dem Schluss, dass die Temperaturen derzeit nahezu überall auf der Welt ansteigen.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 24. Juli 2019 um 22:15 Uhr.

Darstellung: