Kim Jong Un winkt beim Verlassen des Bahnhofs in Pjöngjang. | Bildquelle: dpa

Abfahrt von Kim Mit dem Panzerzug zu Trump

Stand: 24.02.2019 10:42 Uhr

In einem grünen, gepanzerten Sonderzug hat sich der nordkoreanische Staatschef Kim auf den Weg nach Hanoi gemacht. Dort wird er sich am Mittwoch mit US-Präsident Trump treffen, um über das Atomprogramm zu verhandeln.

Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un hat sich bereits auf den Weg zum zweiten Treffen mit US-Präsident Donald Trump gemacht. Die staatliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA veröffentlichte Bilder von der Abfahrt Kims mit seinem gepanzerten Sonderzug. Die Fotos entstanden vermutlich bereits gestern.

Denn bereits am Samstagabend (Ortszeit) passierte ein Zug aus Nordkorea bei Dandong die Grenze zu China, zuvor hatten Sicherheitskräfte die Straßen um den Bahnhof abgesperrt, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichte. Kim werde von Mitgliedern des Politbüros und auch Zentralkomitees der Kommunistischen Partei begleitet, berichtet die KCNA.

Ein Zug überquert die Freundschaftsbrücke von Nordkorea nach China. | Bildquelle: AP
galerie

Dieses Foto soll den Zug Kims zeigen, als er die Grenze zu China überquert.

Schwer und gut ausgestattet

Die Reise von Pjöngjang ins vietnamesische Hanoi führt über eine Strecke von mehr als 4000 Kilometer, die genaue Route wird geheim gehalten. In Hanoi trifft sich Kim am Mittwoch mit dem US-Präsidenten. Den gepanzerten Sonderzug nutzte Kim bereits zu Reisen nach China und innerhalb Nordkoreas. Er ist so schwer, dass er vermutlich nicht schneller als 60 bis 80 Kilometer die Stunde fahren kann.

Die wenigen offiziellen Fotos aus dem Innern des Zugs mit 21 Waggons zeigten Kim und seine Entourage in Ledersesseln sitzend. In Konferenzräumen hingen große Bildschirme, moderne Kommunikationstechnik soll ebenfalls vorhanden sein.

Es ist auch möglich, dass Kim unterwegs in ein Flugzeug umsteigt, um schneller in Vietnam zu sein. Zum ersten persönlichen Treffen mit Trump war Kim mit einer Boeing 747 von Air China geflogen - die Strecke nach Singapur wäre mit dem Zug allerdings auch sehr viel weiter gewesen.

Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un berührt US-Präsident Trump am Rücken. | Bildquelle: AFP
galerie

Vom ersten Treffen im Juni wurden viele Fotos veröffentlicht, die den freundlichen Umgang der beiden Staatschefs zeigten. (Archiv)

Gespräche über das Atomprogramm

Der zweite Gipfel von Kim und Trump findet am Mittwoch und Donnerstag statt. Bei ihrer ersten Zusammenkunft hatten sie sich vage auf eine nukleare Abrüstung Nordkoreas verständigt, jedoch keinen Zeitplan festgelegt. Es folgten monatelange Nachverhandlungen ohne klare Ergebnisse.

Bei dem zweiten Treffen dürfte Kim nach Ansicht von Experten bei Trump für verbesserte bilaterale Beziehungen und eine Teilaufhebung der Strafmaßnahmen gegen Pjöngjang werben. Zugleich dürfte er versuchen, jegliche Zugeständnisse an die USA zu seinen Nuklearanlagen und Atomwaffenarsenal gering zu halten. Er sieht im nordkoreanischen Atomprogramm eine Garantie für das Weiterbestehen seines Regimes.

Mit dem Zug zum Gipfel: Kim Jong-Un auf dem Weg nach Hanoi
Kathrin Erdmann, ARD Tokio
24.02.2019 14:49 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 24. Februar 2019 um 10:09 Uhr.

Darstellung: