Polizisten am Tatort in Utrecht. | Bildquelle: AFP

Niederlande Terror-Anklage gegen Utrecht-Schützen

Stand: 21.03.2019 13:34 Uhr

Der mutmaßliche Attentäter von Utrecht wird wegen Mordverdachts in terroristischer Absicht angeklagt. Das erklärte die Staatsanwaltschaft. Sie geht zudem davon aus, dass er alleine handelte.

Nach den tödlichen Schüssen in Utrecht erhebt die niederländische Staatsanwälte Anklage wegen Mordes in terroristischer Absicht. Das erklärte die Behörde in Utrecht. Sie stützt sich dabei unter anderem auf einen Brief, der im Fluchtfahrzeug des Mannes gefunden wurde. Es sehe so aus, als habe der mutmaßliche Schütze alleine gehandelt: "Die Ermittlungen ergaben inzwischen, dass der Verdächtige während der Schüsse keine Hilfe von anderen Personen bekommen hat", sagte eine Sprecherin.

Unklar ist noch, welche Rolle ein anderer Mann spielte, der am Dienstag festgenommen worden war. Die Behörden gehen davon aus, dass er erst nach der Tat dem Verdächtigen geholfen haben soll.

Motiv unklar

Unterdessen gehen Ermittler weiter Hinweisen nach dem Motiv des Schützen nach. Untersucht werde, ob sich private Probleme mit einer radikalen Ideologie gepaart hätten und es daher zu dem Angriff gekommen sei. Dazu soll unter anderem ein psychiatrisches Gutachten erstellt werden. Eine Beziehungstat schließt die Staatsanwaltschaft mittlerweile aus. Es gebe auch keine Hinweise darauf, dass der Täter eines seiner Opfer gekannt hat, hieß es.

Passanten stehen an einem provisorischen Denkmal in der Nähe des Tatortes. | Bildquelle: dpa
galerie

In der Nähe des Tatorts legten Menschen Blumen nieder, um an die Opfer zu erinnern.

Mehrfach vorbestraft

Der mutmaßliche Schütze, ein 37-jähriger Mann aus der Türkei, war am Montagabend nach stundenlanger Fahndung festgenommen worden. Er befindet sich weiter in Untersuchungshaft. Gökmen T. war bereits polizeibekannt und kam in den vergangenen sieben Jahren immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt. Medienberichten zufolge ist er bereits wegen versuchten Mordes verurteilt und stand zuletzt wegen des Verdachts einer Vergewaltigung vor Gericht.

Die Ermittler werfen dem Verdächtigen Gökmen T. vor, am Montag in einer Straßenbahn in Utrecht um sich geschossen und dabei drei Menschen getötet zu haben. Sieben andere wurden verletzt, drei von ihnen schwer.

Über dieses Thema berichteten am 21. März 2019 NDR Info um 12:45 Uhr in den Nachrichten und B5 aktuell um 13:04 Uhr.

Darstellung: