Flaggen von China und den USA. | Bildquelle: REUTERS

Beziehungen zu den USA Chinas Manager fürchten Einreiseverbot

Stand: 20.07.2020 11:19 Uhr

Die US-Regierung denkt offenbar über Einreiseverbote für chinesische KP-Mitglieder nach. Das würde die meisten Firmenmanager dort treffen. Experten sprechen von einem drohenden Ende der diplomatischen Beziehungen.

Von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai

Es ist derzeit eines der Top-Gesprächsthemen bei Treffen hochrangiger Manager: mögliche Einreisesperren für Mitglieder der Kommunistischen Partei durch die US-Regierung. Kämen die Sanktionen tatsächlich, wäre es für fast alle Führungskräfte staatlicher chinesischer Firmen unmöglich, künftig in die USA zu reisen. Denn wer es in Chinas mächtigen Staatskonzernen zu etwas bringen will, ist meistens Mitglied der Kommunistischen Partei.

Doch auch viele Manager privater chinesischer Firmen haben ein entsprechendes Parteibuch. Ohnehin sind die Grenzen zwischen privater und staatlicher Wirtschaft in China fließend, selbst in den modernsten Privatunternehmen gibt es mächtige so genannte Parteizellen, die bei der Firmenstrategie mitreden.

Mögliches Ende der diplomatischen Beziehungen

Unter anderem die "New York Times" hatte berichtet, dass die US-Regierung darüber nachdenkt, allen rund 90 Millionen Mitglieder der chinesischen KP die Einreise in die USA zu verwehren. Betroffen wären demnach auch Familienangehörige. Dazu erklärte US-Außenminister Mike Pompeo vor einigen Tagen, man behalte sich weitere Schritte gegen Chinas KP vor. Internationale Analysten sagen, dass entsprechende Sanktionen der US-Regierung de facto das Ende der diplomatischen Beziehungen zwischen China und den USA bedeuten würden.

Viel Konfliktpotential

Zwischen beiden Regierungen gibt es zahlreiche Konfliktthemen: Sie streiten sich über Handel, die Menschenrechtslage vor allem in Xinjiang, Chinas Machtstreben im Südchinesischen Meer, Hongkong, Taiwan und so weiter. Chinas Außenminister Wang Yi räumte Anfang Juli ein, die Beziehungen zwischen der Volksrepublik und den USA seien so schlecht wie nie seit Aufnahme der diplomatischen Beziehungen vor 41 Jahren.

Mögliche Einreisesperren für Mitglieder der kommunistischen Partei durch die US-Regierung
Steffen Wurzel, ARD Shanghai
20.07.2020 11:00 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 20. Juli 2020 um 10:08 Uhr.

Darstellung: