Ein Jemenit steht in Sanaa vor einem Graffiti, mit dem gegen US-Drohnenoperationen protestiert wird. | Bildquelle: dpa

Senat Votum gegen US-Militärhilfe im Jemen

Stand: 14.03.2019 07:07 Uhr

Mit den Stimmen vieler Republikaner hat der US-Senat dafür gestimmt, Saudi-Arabiens Militärkoalition die Unterstützung im Jemen-Krieg zu entziehen. Präsident Trump will sein Veto einlegen.

Von Arthur Landwehr, ARD-Studio Washington

Beim Jemenkrieg hat der US-amerikanische Präsident Donald Trump nur wenig Rückhalt im Kongress: Mit den Stimmen vieler Republikaner verlangt der Senat, dass die USA aufhören, Saudi Arabien in Jemen zu unterstützen.

"Despotisches Regime"

"Die Vereinigten Staaten sollten keinen katastrophalen Krieg mittragen, der von einem despotischen Regime mit einer unverantwortlichen Außenpolitik geführt wird", so einer der Initiatoren, der demokratische Senator Bernie Sanders. Außerdem habe der Kongress dem Engagement der USA im Jemen nie zugestimmt.

Die Resolution geht jetzt an das demokratisch geführte Repräsentantenhaus. Dort gilt die Zustimmung als sicher.

Weißes Haus kündigt Veto an

Das Weiße Haus aber hat bereits angekündigt, dass der Präsident sie mit einem Veto blockieren werde. Sie untergrabe den Kampf gegen Extremismus. Der Kongress habe auch nicht eingebunden werden müssen, denn die Unterstützung für Saudi-Arabien sei keine feindliche Aktion, hieß es.

Im Jemen kämpft die saudische Armee gegen die schiitischen Huthi-Rebellen, die wiederum von Saudi-Arabiens Feind Iran unterstützt werden.

US Senat verlangt Ende der amerikanischen Unterstützung im Jemen
Arthur Landwehr, ARD Washington
14.03.2019 06:47 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 14. März 2019 um 06:00 Uhr.

Darstellung: