Preisträger des Turner-Preises 2019 | Bildquelle: AP

Turner-Preis Sensation in der britischen Kunstwelt

Stand: 04.12.2019 09:18 Uhr

Das hat es beim Turner-Preis noch nie gegeben: Alle vier nominierten Künstler wurden ausgezeichnet. Sie hatten sich "im Namen der Gemeinschaftlichkeit, Vielfalt und Solidarität" zusammengeschlossen.

Von Imke Köhler, ARD-Studio London

In der Geschichte des Turner-Preises ist es ein Novum und eine Sensation: Den Preis erhalten alle vier Kandidaten, die es auf die Shortlist geschafft hatten. Sekunden vor der Preisverleihung kündigt sich die Überraschung an: Der Chefredakteur der britischen Vogue, Edward Enninful, ist nach dem Öffnen des Briefumschlags hörbar erstaunt.

Turner-Preis für moderne Kunst an vier Künstler verliehen
tagesschau24 11:00 Uhr, 04.12.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Dann kommt die Erklärung: "Das ist etwas ganz Außergewöhnliches: In einer Zeit der politischen Spaltung in Großbritannien und Konflikten in vielen Teilen der Welt, […] wollten die Künstler ein Zeichen setzen und haben eine Gemeinschaft gebildet."

Die Jury akzeptiert das und verleiht den Preis der Vierergruppe, bestehend aus Lawrence Abu Hamdan, Oscar Murillo, Helen Cammock und Tai Shani. Zusammen ein heterogenes Künstlergespann mit viel Migrationshintergrund, das das Verbindende und die Gemeinschaft betonen will.

Edward Enninful, Chef der britischen Vogue, war von der Jury-Entscheidung sichtlich überrascht. | Bildquelle: VICKIE FLORES/EPA-EFE/REX
galerie

Edward Enninful, Chef der britischen Vogue, war von der Jury-Entscheidung sichtlich überrascht.

Erweitern, was als britisch definiert wird

Helen Cammock trägt danach die gemeinsame Erklärung vor, die ausgesprochen politisch ist: "Der Turner-Preis wird an britische Künstler vergeben oder an Künstler, die in Großbritannien leben. In diesem Jahr - wie so häufig in der Vergangenheit - erweitert der Preis wohl, was als britisch definiert wird", sagt sie. "Wir finden das bedeutsam in einer Zeit, die durch ein Erstarken der Rechten und durch eine Erneuerung des Faschismus in einem konservativen, feindseligen Umfeld geprägt ist - wodurch wir mit unseren Freunden und Familien in Großbritannien wieder zunehmend unwillkommen sind."

Dann ein direkter Hinweis, dass man das nächste Woche bei der Unterhauswahl ändern könne. Die Künstler, sagt Cammock, fühlten sich stark motiviert, die Preisverleihung zu nutzen, um zusammenzustehen: "Im Namen der Gemeinschaftlichkeit, Vielfalt und Solidarität - in der Kunst wie in der Gesellschaft."

Der Saal tobt, die Künstler liegen sich in den Armen. Es ist ein Abend, wie es ihn beim Turner-Preis noch nie gegeben hat.

Die britische Künstlerin Tai Shani nutzte ihren Auftritt für eine politische Botschaft: "Raus mit den Tories!", forderte sie auf einem Schild mit Blick auf die bevorstehende Unterhauswahl. | Bildquelle: VICKIE FLORES/EPA-EFE/REX
galerie

Die britische Künstlerin Tai Shani nutzte ihren Auftritt für eine politische Botschaft: "Raus mit den Tories!", forderte sie auf einem Schild mit Blick auf die bevorstehende Unterhauswahl.

Akustische Erinnerungen an Foltergefängnisse

Als geheimer Favorit auf den Sieg war ursprünglich Lawrence Abu Hamdan gehandelt worden, der Geräusche und Klänge erforscht. Der gebürtige Jordanier hat in Zusammenarbeit mit der Kunst- und Rechercheagentur "Forensic Architecture" Menschen befragt, die in syrischer Haft waren und gefoltert wurden. Sie sollten erzählen, woran sie sich akustisch erinnern - denn weil den Häftlingen beim Verlassen der Zelle stets die Augen verbunden wurden, gab es für sie keine visuelle Orientierung. Abu Hamdan hat versucht, über die Akustik zu rekonstruieren, was in dem Gefängnis nördlich von Damaskus passiert ist.

Chancen auf den Sieg wurden daneben aber auch Oscar Murillo mit seinen "Effigies" nachgesagt. Murillo hat lebensgroße Figuren aus Pappmaché geschaffen, die erschöpfte Arbeiter und Arbeitsmigranten darstellen. "Ich identifiziere mich mit der Arbeiterklasse. Die ist wirklich der Motor der Welt, diese Arbeitsreserve", sagt er zu seinem Werk. "Und ich wollte mit meinen 'Effigies' von London nach Margate im Zug fahren. Sie sind als Menschen gereist, haben auf den Sitzen gesessen neben anderen Leuten. Sie haben die Bewegung und das Reisen repräsentiert und dass alles im Fluss ist."

Die "Effigies" des Künstlers Oscar Murillo. | Bildquelle: AFP
galerie

Die "Effigies" des Künstlers Oscar Murillo repräsentieren Arbeitsmigranten, die er als "Motor dieser Welt" sieht.

Am Bahnhof in Margate wurden Murillos Pappmaché-Passagiere dann abgeholt und in Rollstühlen über die Promenade ins Museum geschoben.

Die Werke aller vier Künstler sind noch bis zum 12. Januar im Turner Contemporary in Margate zu sehen.

Sensation bei Turner-Preis-Verleihung
Imke Köhler, ARD London
04.12.2019 08:17 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 04. Dezember 2019 um 08:12 Uhr und die tagesschau um 09:00 Uhr.

Korrespondentin

Darstellung: