Autos fahren an der deutsch-tschechischen Grenze bei Furth im Wald Richtung Tschechien | Bildquelle: dpa

Corona-Krise Tschechien macht die Tore auf

Stand: 05.06.2020 14:05 Uhr

Früher als erwartet hat Tschechien die Kontrollen an den Grenzen eingestellt. Für Touristen aus Deutschland gibt es keinerlei Einschränkungen bei der Einreise.

Von Kilian Kirchgeßner, ARD-Studio Prag

Tschechiens Grenzen sind wieder auf. Eine längere Grenzschließung sei nicht mehr nötig, machte Tschechiens Premierminister Andrej Babis am Morgen nach der Sondersitzung der Regierung deutlich. "Vor einer zweiten Corona-Welle sollten wir uns nicht fürchten. Wenn sie kommen sollte, sind wir darauf vorbereitet", sagte Babis. "Unsere wichtigste Aufgabe ist es jetzt, uns auf die Wirtschaftskrise zu konzentrieren, die schon da ist und ganz Europa betrifft."

Tschechien öffnet Grenze - Die anderen EU-Länder folgen Mitte Juni
tagesschau 16:00 Uhr, 05.06.2020, Gudrun Engel, ARD Brüssel

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Deutschland wichtigster Handelspartner

Damit gibt der Prager Regierungschef den neuen Kurs vor: Die Grenzöffnung ist für Tschechiens Wirtschaft denkbar wichtig - und Deutschland ist der mit Abstand bedeutendste Handelspartner. Viele Unternehmen hatten deshalb schon lange darauf gedrängt, Reisen wieder zu ermöglichen.

Dass es so schnell gehen würde und die Regierung die Grenzen schon seit heute Mittag wieder geöffnet hat - davon waren dann in Tschechien aber doch viele überrascht. Die tschechische Tourismus-Branche bereitet sich jetzt im Schnellverfahren auf Gäste aus Deutschland vor.

Tourismuswerber nehmen Arbeit wieder auf

Barbora Hruba vom Prager Tourismusverband freut sich: "Die Öffnung der Nachbarländer Deutschland und Österreich ist für uns ungemein wichtig, weil die meisten Besucher aus Deutschland kommen."

Und Hruba wirbt: "Museen, Galerien und Denkmäler haben vielfach vergünstige Eintrittspreise. Es ist eine großartige Zeit, um nach Prag zu kommen. Man kann Attraktionen wie die Prager Burg oder die Karlsbrücke, die sonst überfüllt sind, ohne viele Leute genießen."

Ihre Grenzkontrollen hat die tschechische Polizei heute Mittag eingestellt. Es gebe nur noch stichprobenartige Kontrollen, heißt es beim Prager Innenministerium - vor allem deshalb, weil Reisende aus Ländern wie Belgien, Italien und Großbritannien einen negativen Corona-Test bei sich führen müssen.

Für Reisende aus Deutschland gibt es indes keinerlei Einschränkungen mehr. Nur die Bahn konnte sich noch nicht so schnell auf die spontane Vorziehung der Grenzöffnung einstellen: Mindestens zwei Wochen werde es noch dauern, bis die regulären Zugverbindungen nach Deutschland wieder rollen, heißt es bei der tschechischen Bahn. Auf der üblicherweise stark frequentierten Strecke von Prag über Dresden nach Berlin beispielsweise gibt es derzeit nur drei Züge pro Tag.

Tschechiens Grenzen wieder geöffnet
Kilian Kirchgeßner, ARD Prag
05.06.2020 13:25 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 05. Juni 2020 um 10:44 Uhr.

Korrespondent

Kilian Kirchgeßner Logo DLR

Kilian Kirchgeßner, DLR

Darstellung: